Springe zum Inhalt

Radweg an den Augärten wird für Kfz gesperrt

In den vergangenen vier Jahren hat die Stadt über 10.000 Euro investiert, um die Wege in der Kleingartenanlage „In den Augärten“ und vor allem den Radweg R8 entlang der Gärten instand zu setzen. Das war notwendig, um seine Funktion als Verbindung für Fußgänger und Radfahrer wiederherzustellen. Die dort vorhandenen Schäden waren vor allem durch Kraftfahrzeuge verursacht worden. Dabei ist der Weg nach Feststellung der Stadt nicht nur zum Parken zweckentfremdet worden, sondern auch durch Wendemanöver in Mitleidenschaft gezogen worden. Um weitere Schäden an dem Weg zu vermeiden und ihn in seiner Funktion als wichtigen Fuß- und Radweg zu stärken, wird er durch die Stadt gesperrt. Dazu werden rot-weiß-farbene und feststehende Poller aufgestellt. Diese Regelung tritt am Montag, 18. Januar, in Kraft.

Um das Befahren dieses Hauptweges durch Kraftfahrzeuge zu verhindern, werden die vom Philippsdamm abzweigenden Seitenwege in die Kleingartenanlage ebenfalls mit Poller versehen. Ausgenommen von der Sperrung sind Rettungsdienste und Versorgungsunternehmen.

Die Stadt hat diese neue Regelung den Besitzern der Gärten in einem Schreiben vorab mitgeteilt. Gleichzeitig wurden die Gartenbesitzer noch einmal drauf hingewiesen, dass die Wege in der Gartenanlage aufgrund der Festsetzungen im Bebauungsplan (seit 1997/Link zum B-Plan: https://www.limburg.de/media/custom/3252_319_1.PDF?1572527942) ausschließlich zum Zwecke des Be- und Entladens befahren werden dürfen. Nach dem Bebauungsplan sind auf den Gartengrundstücken keine Stellplätze für Kraftfahrzeuge zugelassen. Als Abstellmöglichkeit für die Fahrzeuge steht den Gartenbesitzern und -pächtern der Parkplatz unterhalb des Marktplatzes im Bereich Austraße/Am Renngraben zur Verfügung. © Stadt Limburg