Springe zum Inhalt

Radverkehrskonzept für den Landkreis

Limburg-Weilburg. Der Landkreis Limburg-Weilburg beabsichtigt eine sinnvolle Sanierung bestehender Radwege und den Ausbau des Radwegenetzes. Zu diesem Zweck wird nun ein vollständiges Radverkehrs¬konzept erstellt. Ziel sei es, den Radverkehr sowohl attraktiver als auch sicherer zu gestalten, betonte der Erste Kreisbeigeordnete Jörg Sauer bei einem gemeinsamen Termin mit Weinbachs Bürgermeisterin Britta Löhr, dem Weilburger Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch sowie dem Weilmünsterer Bürgermeister Mario Koschel in Freienfels. Auch Landrat Michael Köberle freut sich über dieses wichtige Projekt. Die Gesamtkosten dafür sind mit 125.000 Euro veranschlagt. Der entsprechende Förderbescheid in Höhe von 90.000 Euro wurde bereits von Hessen Mobil an den Landkreis übergeben. Laut Hessen Mobil soll im Weiltal noch in diesem Jahr mit der Sanierung des Weges begonnen werden; zunächst mit dem Abschnitt von der Guntersau nach Freienfels. „Gerade mit der Einführung des E-Bikes hat der Radverkehr einen Schub erhalten“, erklärte Sauer. Von daher müsse mit dem Ausbau sichergestellt werden, dass die Radwege eine echte Alternative zu den regulären Verkehrsstraßen darstellten.
Der Weiltalradweg verläuft entlang der ehemaligen Bahnstrecke zwischen Weilmünster und der Guntersau. Dieser Streckenabschnitt befindet sich im Eigentum des Landes Hessen. Im Rahmen der anstehenden Sanierung ist vorgesehen, nach dem Abschieben der Bankette und der Profilierung der oberen Schicht des vorhandenen Weges eine bituminöse Befestigung aus zehn Zentimetern Tragschicht und vier Zentimetern Beton aufzubringen. Durch den anschließenden Einbau der Bankette wird die Maßnahme abgeschlossen. Zur Vermeidung einer thermischen Aufheizung der Oberfläche ist beabsichtigt, eine aufgehellte Deckschicht aufzubringen. Diese heize sich wesentlich weniger auf, was gut für das natürliche Mikroklima und somit auch für die Flora und Fauna im Weiltal sei. Die Sanierung dieses Weges beschränkt sich ausschließlich auf den bereits heute existierenden Wegebereich. Eine Änderung der Entwässerung ist im Zuge der Maßnahme nicht vorgesehen; diese erfolgt auch zukünftig breitflächig über die Bankette in die Böschung.
„Mit der neuen Decke wird der Weiltalradweg alltagstauglicher. Wir erhoffen uns, dass nun auch Pendler aus dem Weiltal auf das Rad umsteigen und die touristische Nutzung zur Entlastung des Lahnradweges führt“, so die anwesenden Bürgermeisterinnen und Bürgermeister. Ein weiterer Pluspunkt sei dabei auch die Verbesserung der Sicherheit. Gerade bei Stürzen mit dem E-Bike waren zuletzt geschotterte Radwege stets große Gefahrenpunkte. © Landkreis Limburg-Weilburg