Springe zum Inhalt

Prognose: Mehr Beschäftigte und weniger Arbeitslose erwartet

In seiner Prognose für das Jahr 2022 erwartet das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) für den Bezirk der Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar einen weiteren Aufbau der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung bei gleichzeitiger Abnahme der Erwerbslosigkeit. Während die Beschäftigung im kommenden Jahr hessenweit um 1,7 Prozent steigen soll, prognostiziert die ,Denkfabrik' der Bundesagentur für Arbeit für den Agenturbezirk Limburg-Wetzlar einen Beschäftigungsaufbau um 2,1 Prozent oder 3.200 auf insgesamt 159.500 sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer. Gleichzeitig soll die Arbeitslosigkeit in den beiden Landkreisen Limburg-Weilburg und Lahn-Dill im Vergleich zu 2021 jahresdurchschnittlich um insgesamt 11,5 Prozent sinken. Die Zahl der Erwerbslosen würde demnach um 1.300 auf 10.000 Betroffene zurückgehen. Auch hier liegt die Vorhersage für den Agenturbezirk günstiger als für Hessen (-9,8 Prozent). © Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar

Die Prognose für alle Bundesländer und Agenturbezirke steht im Internet zum Download bereit:
http://doku.iab.de/arbeitsmarktdaten/Regionale_Arbeitsmarktprognosen_2102.pdf