Springe zum Inhalt

Polizeiliche Kriminalstatistik der Polizeidirektion Limburg-Weilburg für das Jahr 2019

Die Polizeidirektion Limburg-Weilburg registrierte im vergangenen Jahr 7.552 Straftaten, von denen 5.060 Fälle aufgeklärt werden konnten. Damit stieg zwar die Anzahl der registrierten Straftaten um 326 Fälle (+4,5 %) an. Allerdings konnte die Aufklärungsquote erneut deutlich gesteigert werden und liegt mit 67 % im elften Jahr in Folge über der 60 %-Marke.

Den größten Anteil der Straftaten im Landkreis Limburg-Weilburg haben die Diebstahlsdelikte mit 30,1 % (30,4 % in 2018). Die Vermögens- und Fälschungsdelikte machen im Landkreis Limburg-Weilburg einen Anteil von 25,3 % der Gesamtstraftaten aus. Nach der Häufigkeit der begangenen Straftaten folgen auf die Diebstahlsdelikte und die Vermögens- und Fälschungsdelikte 703 Körperverletzungen (-23/-3,2 %), 643 Sachbeschädigungen (+21/+3,4 %) und 505 Rauschgiftdelikte (-50/-9 %). Die noch verbleibenden 1.520 Straftaten verteilen sich auf das übrige Strafgesetzbuch und die strafrechtlichen Nebengesetze.

Der Leiter der Polizeidirektion Limburg-Weilburg, Frank Göbel, ist sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. Obwohl im Bereich der Diebstahls- und Betrugsdelikte eine Zunahme zu verzeichnen ist, belegt die langfristige positive Entwicklung der PKS auch die gute Polizeiarbeit im Landkreis Limburg-Weilburg.

Exemplarisch nennt Frank Göbel die beiden herausragenden Vorfälle auf der Schiede und in der Weiersteinstraße im Oktober 2019. Das professionelle Vorgehen und das hohe Engagement bei diesen herausragenden Einsatzlagen waren bemerkenswert und zeigen auch die besondere Verbundenheit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der Dienststelle und unserer Region. © Polizeidirektion Limburg-Weilburg

--> Zur Statistik: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50153/4558103