Springe zum Inhalt

Polizeibeamter rettet Kleinkind, Wiesbaden,

Schlossplatz 04.10.2018, 16:20 Uhr

   (Mic)Durch das beherzte und professionelle Einschreiten eines Polizeibeamten konnte gestern, um 16:20 Uhr, das Leben eines Kleinkindes gerettet werden. Eine 47-jährige Wiesbadenerin war gestern mit ihren ein Jahr und neun Monate alten Zwillingen, auf den Schlossplatz in Wiesbaden unterwegs. Zwei Beamte der Wiesbadener Polizei waren zu diesem Zeitpunkt während einer Kundgebung dort im Einsatz. Einer der beiden Zwillingsbuben verschluckte sich an einem Stück Wurst und bekam keine Luft mehr. Nachdem sich die Haut des Kindes schnell blau verfärbte, suchte die verängstigte Mutter Hilfe bei den Polizeibeamten. Der Polizist erkannte die Gefahr für das Kind und reagierte umgehend. Er legte den Jungen auf den Boden und öffnete ihm den Mund. Mit seinem Finger befreite er den Mundraum des Jungen von dem Fremdkörper, der sich über die Luftröhre gelegt hatte.

Anschließend atmete er immer noch nicht eigenständig. Daher entschloss sich der Polizist, dass Kind mit zwei Atemstößen zu beatmen und rettete ihm damit vermutlich das Leben.  Nachdem der Junge wieder selbständig atmete, wurde er durch die mittlerweile eingetroffenen Rettungssanitäter untersucht. Das Kind war jedoch völlig gesund und konnte der überglücklichen Mutter übergeben werden. © Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen