Springe zum Inhalt

Polizei warnt vor Autoaufbrechern, Motorradkontrollen im Weiltal, Fahrradfahrer flüchtet nach VU

1. Polizei warnt vor Autoaufbrechern, Weilburg, Donnerstag,
25.06.2020

(si)Nachdem es im Laufe der letzten Monate in Weilburg vermehrt zu Autoaufbrüchen kam, haben am Donnerstag Beamte der Polizeidirektion Limburg-Weilburg über die Vorgehensweise der Täter aufgeklärt. Hierzu machten sich die Polizisten zu Fuß auf den Weg durch die Weilburger Innenstadt sowie den Stadtteil Waldhausen und schauten sich an, was den Tätern im öffentlichen Verkehrsraum so alles geboten wird. Dabei fiel auf, dass es den Autoaufbrechern in vielen Fällen recht einfach gemacht wird, da die "Beute" oftmals wie in einem Schaufenster gut sichtbar im Fahrzeug liegt. Dabei haben es die Täter auf alles abgesehen, was nach leichter und hochwertiger Beute aussieht. Besonders beliebt sind Handtaschen, Geldbörsen, Handys sowie mobile Navigationsgeräte.

Allein neun Handtaschen, zwei Smartphones und zehn Schlüssel sowie diverses Münzgeld konnten die Beamten auf ihrem Weg durch Weilburg in abgestellten Fahrzeugen entdecken. In einem Pkw war zudem eine Scheibe komplett heruntergelassen, so dass es für Diebe ein Leichtes gewesen wäre, an das im Fahrzeug abgelegte Mobiltelefon zu gelangen. Darüber hinaus waren 13 Fahrzeuge gar nicht erst verschlossen. Für Diebe wäre hier reiche Beute in Aussicht gewesen. Im persönlichen Gespräch und mit Flyern wiesen die Beamten die Autobesitzer auf die Gefährlichkeit in Bezug auf den sorglosen Umgang mit Wertsachen in Fahrzeugen hin. Insbesondere im Hinblick auf die wiederholten Diebstähle sind Autofahrerinnen und Autofahrer gut beraten, all ihre Gegenstände aus dem Fahrzeug mitzunehmen und den Wagen gut zu verschließen!

2. Motorradkontrollen im Weiltal, Weilburg, Weilstraße/Kirschhöfer Weg, Mittwoch, 24.06.2020, 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr

(si)Zwei Anzeigen sind das Ergebnis einer Motorradkontrolle am Mittwoch im Einmündungsbereich der Weilstraße/Kirschhöfer Weg in Weilburg. Von den eingesetzten Polizeibeamten wurden im Bereich der Guntersau zwischen 15.00 Uhr und 19.00 Uhr insgesamt 17 Motorräder kontrolliert und an zwei der Fahrzeuge technische Veränderung festgestellt. Dies führte bei den betroffenen Maschinen zur Erlöschung der Betriebserlaubnis und damit zu einer Anzeige. In einem Fall hatte der 19 Jahre alte Fahrer an beiden Auspufftöpfen des Motorrades die schalldämpfenden Elemente ausgebaut und diese in seinem Rucksack bei sich. In einem weiteren Fall wurden die Beamten von einem Zeugen auf Motorradfahrer in einem nahegelegenen Waldstück aufmerksam gemacht. Einer der Männer konnte daraufhin von den Beamten abseits des Weges angehalten werden. Bei der anschließenden Kontrolle der Maschine des 32-Jährigen stellte sich heraus, dass sich an dem Motorrad kein Kennzeichen sowie Blinker und Kettenschutz befanden und der Luftfilter zudem modifiziert worden war, so dass auch für dieses Motorrad die Betriebserlaubnis erloschen war. Zudem wurde gegen den 32-Jährige wegen des Befahrens des Waldes eine Anzeige wegen eines Umweltschutzdeliktes gefertigt. Außer den gefertigten Anzeigen wiesen die Beamten die Motorradfahrer unter anderem auch auf das Tragen von geeigneter Schutzbekleidung beim Motorradfahren hin, da die kontrollierten Fahrer zum Teil mit kurzen Hosen sowie Sandalen auf ihrem Gefährt unterwegs waren, was bei einem Unfall zu schweren Verletzungen führen kann.

3. Fahrradfahrer flüchtet nach Verkehrsunfall, Elz, Hadamarer Straße, Donnerstag, 25.06.2020, 20.30 Uhr

(si)Am Donnerstagabend hat ein Fahrradfahrer in der Hadamarer Straße in Elz nach einem Zusammenstoß mit einem Mitsubishi die Flucht ergriffen. Die 54 Jahre alte Fahrerin des Mitsubishi war gegen 20.30 Uhr auf der Hadamarer Sraße in Fahrtrichtung Limburg unterwegs, als sie mit ihrem Fahrzeug verkehrsbedingt an einem Fußgängerüberweg anhalten musste. Dies bemerkte der hinter dem Mitsubishi fahrende Fahrradfahrer augenscheinlich zu spät und stieß gegen die hinter Stoßstange des Pkw. Nach einem kurzen Wortgefecht sei der Fahrradfahrer dann davongefahren, ohne sich um den entstandenen Schaden an dem Mitsubishi von rund
1.200 Euro zu kümmern. Der Flüchtige soll etwa 50 Jahre alt, circa 1,73 m groß und schlank gewesen sein. Der Mann habe ein südländisches Erscheinungsbild sowie kurze schwarze Haare gehabt und gebrochenes Deutsch gesprochen. Bekleidet sei der Fahrradfahrer mit einem bunten T-Shirt, einer kurzen karierten Hose sowie Sandalen gewesen. Zudem habe der Mann nur noch wenige Zähne in der oberen Zahnreihe gehabt. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

4. Aktueller Blitzerreport - Achtung Bußgeldkatalog-Verordnung geändert! Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. In diesem Zusammenhang möchten wir auf die aktuelle Änderung der straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften aufmerksam machen, die am
28.04.2020 in Kraft getreten ist. Dabei wurden auch einige Tatbestände der Bußgeldkatalog-Verordnung geändert, was unter anderem auch Auswirkungen auf die Ahndung von Geschwindigkeitsverstößen hat. Folgen hat dies auf die Höhe der Geldbußen und es wird bei geringeren Geschwindigkeitsverstößen als bisher ein Monat Fahrverbot verhängt. Fahrverbote drohen nun innerorts bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h und außerorts von 26 km/h. Ziel der Maßnahmen ist die Wahrnehmung einer effektiven Ahndung und Sanktionierung von Verkehrsverstößen und damit die Schaffung von mehr Verkehrssicherheit für alle.
Nachfolgend finden sie die Messstelle der Polizei für die kommende Woche:

Donnerstag: Niederselters, B 8, Höhe Bushaltestelle, Fahrtrichtung Bad Camberg

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichen, auch unangekündigte Messstellen geben kann.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden