Springe zum Inhalt

POL-WI: Schwerer Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person

In der Gemarkung Bad Camberg, A 3, km 124,425, 
Köln-Frankfurt kam es am 23.05.2019 um 23:55 Uhr zu einem schweren 
Verkehrsunfall, bei dem eine Person getötet wurde.

Ein LKW mit Anhänger mit polnischen Kennzeichen befährt die mittlere von drei Fahrspuren und ist im Begriff, einen auf dem rechten Fahrstreifen 
fahrenden deutschen Sattelzug zu überholen. Als sich der LKW-Zug 
links neben dem rechts fahrenden Sattelzug befindet, fährt der von 
hinten auf der mittleren Fahrspur ankommende PKW vermutlich 
ungebremst auf das Heck des Anhängers des LKW. Der PKW, ein VW Touran mit Nürnberger Kennzeichen, wird dadurch nach rechts abgewiesen und schleudert unmittelbar vor dem stark abbremsenden rechts fahrenden Sattelzug über den rechten Fahrstreifen auf die Standspur. Dort kommt er quer zur Fahrtrichtung, leicht in die rechte Fahrspur ragend, zum Stehen. Der alleine im Fahrzeug befindliche 47-jährige türkische Fahrzeugführer aus Nürnberg wird durch den Aufprall tödlich verletzt und verstirbt noch im Fahrzeug. Der 36-jährige ukrainische LKW-Lenker bleibt unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 60.000 Euro geschätzt. Die Autobahn musste aufgrund der Bergungsarbeiten von 00:15 bis 00:45 Uhr in Fahrtrichtung Frankfurt gesperrt werden. Während der Unfallaufnahme war nur der linke Fahrstreifen befahrbar.  Aufgrund der verkehrsarmen Nachtzeit kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.
© PASt (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen