Springe zum Inhalt

POL-WI: Schwerer Verkehrsunfall mit drei beteiligten PKW auf der BAB 3 im „Werschauer Loch“ Hubschrauber am Morgen

Siehe auch: http://www.feuerwehr-werschau.de/Einsaetze/11-08-19

 

POL-WI: Schwerer Verkehrsunfall mit drei beteiligten PKW auf der BAB
3 im "Werschauer Loch"

  Wiesbaden (ots) - Am frühen Sonntagmorgen gegen 03:50 Uhr
ereignete sich auf der BAB 3 zwischen den Anschlussstellen Bad
Camberg und Limburg Süd in FR Köln ein schwerer Verkehrsunfall. Nach
ersten Erkenntnissen fuhr dabei ein PKW mit Anhänger auf der äußerst
rechten Fahrbahn in FR Köln. Ein PKW, der auf der mittleren Fahrspur
in gleicher Fahrtrichtung unterwegs war, fuhr aus bisher noch
ungeklärter Ursache nach rechts und kollidierte mit dem Anhänger des
rechtsfahrenden Gespanns. Durch diese Kollision wurde zunächst der
Anhänger vom Zugfahrzeug getrennt und nach rechts in Richtung
Seitenstreifen abgewiesen. Das Zugfahrzeug schleuderte vom rechten
Fahrstreifen in Richtung Mittelschutzplanke, überschlug sich und kam
auf der Richtungsfahrbahn Frankfurt zum Stillstand. Im auffahrenden
PKW saßen zum Unfallzeitpunkt vier Personen, die sich im Anschluss an
das Unfallgeschehen in Richtung Mittelschutzplanke in Sicherheit
bringen wollten. Dabei wurde eine Person von einem weiteren
herannahenden Fahrzeug auf dem linken Fahrstreifen erfasst und schwer
verletzt. Zur medizinischen Erstversorgung landete der
Rettungshubschrauber auf der BAB in FR Köln. Im PKW, der auf die
Gegenfahrbahn geschleudert wurde, kamen zwei Fahrzeuginsassen
verletzt in die umliegenden Krankenhäuser.

  Die BAB 3 wurde in FR Köln vollgesperrt. In Fahrtrichtung
Frankfurt konnte der Verkehr zunächst über den Standstreifen
weitergeleitet werden. Die Ermittlungen an der Unfallstelle dauern
noch an.

  Die Autobahnpolizei Wiesbaden bittet Verkehrsteilnehmer, die etwas
zum Unfallhergang beitragen können, sich telefonisch auf der
Polizeiautobahnstation Wiesbaden zu melden.


(C)     PASt (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen