Springe zum Inhalt

POL-WI: Mutter schwer verletzt nach schwerem Auffahrunfall beiMedenbach A3 für 3 Stunden voll gesperrt


Wiesbaden (ots) - (SMa) Am Dienstagabend des 16. Februar 2021 gegen 17:16 Uhr
ereigneten sich auf der A 3 kurz vor der Rastanlage Medenbach in Fahrtrichtung
Köln in einer Verkettung mehrere Auffahrunfälle zwischen zwei Sattelzügen und
zwei Pkw, bei denen eine 29-jährige Mutter eines 3 Monaten alten Kindes schwer
verletzt mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen werden musste.
Ein vorausgegangener Auffahrunfall auf dem rechten Fahrstreifen, bei dem ein
Kleintransporter einem Sattelzug aufgefahren war, war ursächlich für einen
weiteren Unfall zwischen zwei Pkw und zwei Sattelzügen. Nach bisherigem
Ermittlungsstand wichen zwei Pkw und zwei Sattelzüge den verunfallten Fahrzeugen
auf dem rechten Fahrstreifen nach links auf den mittleren Fahrstreifen aus. Der
42-jährige polnische Fahrer des ersten Sattelzuges konnte dem abbremsenden Pkw
eines 33-Jährigen aus Bochum nicht mehr ausweichen und fuhr ihm auf. Durch die
Wucht des Aufpralls wurde der Pkw auf den vorausfahrenden Pkw einer 25-Jährigen
aus Koblenz geschoben und in der Folge vom Fahrstreifen geschleudert. Die
29-jährige Beifahrerin und Mutter musste schwer aber nicht lebensbedrohlich
verletzt in die Klinik geflogen werden. Ihr drei Monate altes Kind sowie der
33-jährige Fahrer und Ehemann wurden leichtverletzt in ein nächstgelegenes
Krankenhaus gebracht. Der 35-jährige Fahrer des zweiten Sattelzuges fuhr zuletzt
dem 42-jährigen polnischen Sattelzugfahrer auf und musste leichtverletzt in ein
Krankenhaus gebracht werden.

Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste das Teilstück der A 3 zwischen
dem Wiesbadener Kreuz und der Anschlussstelle Niedernhausen für circa drei
Stunden voll gesperrt werden. Die beiden linken Fahrstreifen mussten für weitere
zwei Stunden gesperrt bleiben, um die verkeilten Sattelzüge zu bergen. Es kam zu
erheblichen Verkehrsbehinderungen, da der Verkehr nur auf dem rechten
Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden konnte. Der
Gesamtsachschaden wird auf circa 120.000 Euro geschätzt.

(C) Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Polizeiautobahnstation Wiesbaden