Springe zum Inhalt

POL-WI-KvD: Polizeieinsatz wegen Ruhestörung weitet sich zu größerer Lage nach Schussabgabe durch angetrunkene Person aus

Wiesbaden (ots) - Ort: 65185 Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring
Zeit: Samstag, 19.01.2019, 16.54 Uhr

Am späten Nachmittag wurde eine Streife der Wiesbadener Polizei zu
einem Mehrfamilienhaus im Kaiser-Friedrich-Ring entsandt.

Ein
Bewohner des Hauses beschwerte sich über andauernden Lärm aus der
Wohnung einer anderen Mietpartei. Noch während die Streife vor Ort
war um den Sachverhalt zu klären wurde durch eine weitere Person aus
einem Haus gegenüber des Mehrfamilienhauses ein Mann gemeldet, der
mehrfach von einem Balkon geschossen haben soll. Während mehrere
Streifen am Tatort zusammengezogen wurden konnte durch die Kräfte die
bereits vor Ort waren die Wohnung aus der die Schüsse abgegeben
worden waren ausfindig gemacht werden. Es handelte sich um die
gleiche Wohnung, die bereits der Ursprung der Ruhestörung war.
Unverzüglich wurde durch die eingesetzten Kräfte das
Wohnhaus/Treppenhaus gesichert. Als der bis dahin ahnungslose Täter
aus eigenem Antrieb die Wohnung verlassen wollte sah er sich im
Treppenhaus den eingesetzten Beamten gegenüber. Sofort wollte sich
der Täter wieder in die Wohnung zurückziehen und diese verschließen,
was ihm aber nicht gelang. Die Beamten eilten ihm im Rahmen des
Notzugriffs nach und drangen in die Wohnung ein. Hier konnten neben
dem Täter noch zwei andere Personen angetroffen und vorläufig
festgenommen werden. Wie sich herausstellte handelte es sich bei der
Waffe aus der die Schüsse abgeben worden waren um eine
Schreckschusswaffe. Eine konkrete Gefahr für Dritte bestand durch die
Schussabgabe nicht. Der Angetrunkene Täter gab zu seinem Motiv für
die Schussabgabe an, dass er einfach nur Spaß haben wollte. Ein
Strafverfahren gegen ihn wurde eingeleitet.

(C) Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen