Springe zum Inhalt

POL-WI-KvD: Illegales Autorennen – wer wurde noch geschädigt?

POL-WI-KvD: Illegales Autorennen

Wiesbaden (ots) - Drastische Folgen eines illegalen Autorennens 
erfuhren am Freitagabend zwei junge Männer in Wiesbaden. Beide Autos,
Mobiltelefone und der Führerschein eines Beteiligten wurden von der 
Polizei sichergestellt. Der zweite Beteiligte verfügte nicht über die
erforderliche Fahrerlaubnis. Darüber hinaus wurden gegen die 
Beteiligten Strafanzeigen wegen der Teilnahme an einem nicht 
erlaubten Kraftfahrzeugrennen, wegen Verstößen gegen das 
Pflichtversicherungsgesetz, Kennzeichenmissbrauchs und 
Urkundenfälschung gefertigt. Überdies wird ferner wegen des Fahrens 
eines Kraftfahrzeugs ohne erforderliche Fahrerlaubnis ermittelt. Ein 
Zeuge bemerkte um kurz nach 22.00 Uhr zwei Autos auf der B417 aus 
Richtung Taunusstein kommend, die in Richtung Stadtmitte unterwegs 
waren und augenscheinlich ein Rennen fuhren. Die unmittelbar 
alarmierte Polizei führte umgehend umfangreiche Fahndungsmaßnahmen 
durch. Auffällig war, dass an beiden PKW das gleichlautende 
Kennzeichen angebracht war. Die Fahrzeuge waren mit erhöhter 
Geschwindigkeit unterwegs und führten waghalsige Fahrmanöver durch. 
Es kam sogar zu Berührungen der beiden Autos im Verlauf des Rennens. 
Ein Auto konnte schließlich in der Wilhelmstraße gestoppt und einer 
Kontrolle unterzogen werden. Es ergaben sich Hinweise auf das zweite 
Fahrzeug, welches schließlich in der Hergenhahnstraße fahrend 
angetroffen werden konnte. Der Fahrer konnte keinen Führerschein 
vorweisen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde das zweite 
beteiligte Auto in Kerpen gekauft und mangels Überführungskennzeichen
mit dem zweiten Nummernschild des ersten Autos ausgestattet. An 
diesem PKW konnten massive Unfallschäden festgestellt werden. Mit 
diesem Fahrzeug wurden möglicherweise ein oder mehrere Unfälle 
verursacht. Bislang konnte kein Geschädigter ermittelt werden. Somit 
kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Verursacher sich unerlaubt
von der Unfallstelle entfernte. Der 20- jährige Fahrer aus Wiesbaden 
wurde mit den Tatvorwürfen konfrontiert, eine Tatbeteiligung wurde 
seinerseits bestritten. Zwecks entsprechender Auswertung wurden die 
angegebenen Gegenstände sichergestellt. Der 18- jährige Fahrer des 
zuerst angetroffenen Autos räumte zumindest die Fahrereigenschaft 
ein. Auf seinen kürzlich erworbenen Führerschein muss er zunächst 
verzichten. Eventuell gefährdete Fahrer oder andere 
Verkehrsteilnehmer und etwaige weitere Zeugen, insbesondere 
hinsichtlich möglicherweise begangener Verkehrsunfallfluchten werden 
gebeten sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt das 1. 
Polizeirevier unter 0611 - 3452140 oder jede andere 
Polizeidienststelle entgegen.

(C) Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen