Springe zum Inhalt

POL-WI: A3: Autobahnpolizei Wiesbaden stellt zwei Lkw-Fahrer nach mehrfacher Straßenverkehrsgefährdung

POL-WI: A3: Autobahnpolizei Wiesbaden stellt zwei Lkw-Fahrer nach
mehrfacher Straßenverkehrsgefährdung

Wiesbaden (ots) - (Be)Polizeibeamte der Polizeiautobahnstation 
Wiesbaden stoppten am Mittwoch den 17.10.2018 zwei Sattelzüge auf der
Autobahn 3. Zuvor kam es gegen 07:30 Uhr zwischen Bad Camberg und 
Idstein auf der A3 in Richtung Würzburg im morgendlichen 
Berufsverkehr zu gefährlichen Fahrmanövern. Ausschlaggebend war ein 
Überholvorgang eines 42-jährigen bosnischen Lkw-Fahrers. Dieser hatte
beim Wiedereinscheren einen 37-jährigen deutschen Lkw-Fahrer 
geschnitten. Um eine Kollision zu vermeiden, bremste dieser sein 
Gespann stark ab und wich auf den Standstreifen aus. Als der 
geschädigte Kraftfahrer kurz darauf auf gleicher Höhe neben dem 
Bosnier fuhr, warf der deutsche Lkw-Fahrer aus seinem fahrenden 
Lastzug eine Zitrusfrucht nach dem Bosnier. Es folgten mehrere 
Versuche seitens des Bosniers den Sattelzug bis zum Stillstand 
auszubremsen. Einem aufmerksamen Zeugen gelang es, diese 
rücksichtslosen und gefährlichen Fahrmanöver auf Video aufzuzeichnen 
und der Polizei zu übergeben. Beide Lastkraftwagen wurden unmittelbar
danach im Raum Wiesbaden durch die Autobahnpolizei angehalten und 
deren Fahrzeugführer einer Kontrolle unterzogen. Gegen beide 
Berufskraftfahrer wurden Strafverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs 
in den Straßenverkehr und Straßenverkehrsgefährdung mit Nötigung 
eingeleitet. Weiterhin müssen beide Akteure mit 
fahrerlaubnisrechtlichen Konsequenzen rechnen.

(C) PASt (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen