Springe zum Inhalt

Pilger machen sich nicht auf den Weg von Köln nach Walldürn

In diesem Jahr leider nicht . . .

Kölner Fußwallfahrt abgesagt – Corona-Pandemie macht alle Pläne zunichte


Die traditionelle Fußwallfahrt von Köln nach Walldürn fällt wegen der
Corona-Pandemie dieses Jahr aus.

Das teilte die Wallfahrtsleitung auf Ihrer Internetseite und Informationen
an alle Pilger mit. Sie gehört mit mehreren hundert Teilnehmern zu den größten Pilgergruppen und wollte am Pfingstdienstag mit der rund 300 Kilometer langen Wallfahrt starten. Die Lockerung der ersten Maßnahmen in der derzeitigen Corona-Lage dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Gefahren durch das Virus weiterhin allgegenwärtig vorhanden sind. Die Zulassung von geeigneten Medikamenten oder Impfstoffen ist nach wie vor nicht absehbar.

Die Wallfahrtsleitung stand in den letzten Tagen in engem Kontakt zur Wallfahrtsstadt Walldürn sowie zu anderen Pilgergruppen. Jeder Mitpilger trägt eine besondere Verantwortung für alle Mitglieder der Wallfahrtsfamilie; unser Verhalten als Pilger darf zu keinen vermeidbaren Infektionen durch das Virus führen. Im Bewusstsein dieser Verantwortung müssen die Interessen einzelner oder kleinerer Gruppen vor dem Allgemeinwohl zwingend zurückstehen so zitierte Stefan Beßlich der
1. Brudermeister der Wallfahrt die Absage.

Deshalb hat die Wallfahrtsleitung am Sonntag, 19. April 2020, beschlossen, die am Pfingstdienstdienstag beginnende Fußwallfahrt nach Walldürn abzusagen.“

Gerne können die Pilger in der Wallfahrtswoche über die Internetseite: digital verbunden bleiben. © Chistl Kremer

Wer in Erinnerungen schwelgen möchte.... 

262 km – Wallfahrt von Porz-Urbach nach Walldürn kommt durch den Goldenen Grund