Springe zum Inhalt

Parkbad Limburg öffnet am 3. Juli

Das Limburger Parkbad steht ab Freitag, 3. Juli, allen Badegästen zur Verfügung. Seit Anfang Juni wird es schon von Vereinen genutzt. Bedingt durch die Corona-Pandemie gelten für den Besuch jedoch besondere Vorgaben.

„Wir wollen ganz bewusst in diesen schwierigen Zeiten etwas Abwechslung bieten, zumal wahrscheinlich auch viele aus Limburg und der Umgebung ihre Ferien und ihren Urlaub zu Hause verbringen werden“, verdeutlicht der 1. Stadtrat Michael Stanke. Allerdings gelten für den Badespaß in diesem Jahr klare Regeln, auf deren Einhaltung auf geachtet wird.

Die Badezeit ist dabei in vier Zeitzonen eingeteilt. Pro Zeitzone sind bis zu 300 Badegäste möglich. Die Zeitzonen sind von 8 bis 9.45 Uhr, von 10 bis 13.45 Uhr, von 14 bis 17.45 Uhr und von 18 bis 20 Uhr. Badegäste können sich pro Tag für eine Zeitzone anmelden und dann in den entsprechenden Zeiten das Parkbad besuchen.

Die maximale Zahl von 300 Badegästen orientiert sich nach Angaben von Jochen Brandt, in der Verwaltung zuständig für das Bad, an der Zahl, die gleichzeitig im Wasser sein dürfen. Nach der Verordnung des Landes sind pro Schwimmerin oder Schwimmer fünf Quadratmeter Wasserfläche notwendig. Im Parkbad stehen insgesamt 1500 Quadratmeter zur Verfügung. Wird die Liegewiese mit eigerechnet, könnte das Parkbad deutlich mehr Gäste aufnehmen. „Doch dann wird es aber schwierig, die Vorgaben im Becken einzuhalten“, erläutert Brandt. Den Zugang von der Wiese ins Becken zu regulieren sei problematisch.

Wer das Parkbad in dieser Saison nutzen oder besuchen will, muss sich anmelden. Eine Anmeldung ist jeweils für die drei Folgetage möglich und muss spätestens um 24 Uhr des Vortages erfolgt sein. Eine Anmeldung am aktuellen Badetag ist nicht möglich.

Die Anmeldung sollte bevorzugt online über die Webseite der Stadt unter www.limburg.de/parkbaderfolgen. Dabei ist zu beachten, dass der Nutzer nach dem Ausfüllen des Formulares eine E-Mail mit einem Bestätigungslink erhält. Erst nach der Bestätigung erhält der Nutzer dann seine Reservierungsnummer, die er an der Kasse des Bades vorzeigen muss.

Wer nicht die Möglichkeit zur Online-Anmeldung hat, kann sich auch telefonisch über die Zentrale im Stadthaus unter der Telefonnummer (06431) 203400 (während der allgemeinen Öffnungszeiten Montag von 8.30 bis 12 Uhr, Dienstag von 7 bis 12 Uhr, Mittwoch von 8.30 bis 14 Uhr, Donnerstag von 8.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, Freitag von 8.30 bis 12 Uhr) anmelden.

Bei der Anmeldung müssen Name, Adresse und eine Rufnummer angeben werden. Das ist notwendig, um gegebenenfalls bei einem positiven Coronafall unter den Gästen Kontaktpersonen schnell ausfindig machen zu können.

Natürlich gibt es auch ein Hygienekonzept, das die Gäste begleitet. Reinigung und Desinfektion schreibt die entsprechende Verordnung des Landes in kurzen Intervallen vor. Im Parkbad wird das so umgesetzt, dass Reinigungskräfte zwischen 8.30 und 19.30 Uhr ständig im Einsatz sind und das in mehrere Reinigungsbereiche unterteilte Bad permanent durchläuft.

Auch die Besucher müssen sich mit anderen Abläufen und Anforderungen vertraut machen. Abstand halten ist angesagt, das gilt vor allem im Eingangsbereich. Der Eingang ist quasi das Nadelöhr. Davor sind Abstände auf dem Pflaster und der Straße markiert, allerdings nur auf eine Länge von 15 Metern. „Wir appellieren an die Gäste, zu ihrer eigenen Sicherheit die Abstände einzuhalten, 1,50 Meter gelten auch für den Zugangsbereich des Parkbads“, macht der 1. Stadtrat deutlich.

Ein Sicherheitsdienst wird in dieser Freibadsaison vor allem darauf ein großes Augenmerk richten. Wer das Bad verlässt, wird das Tor zum Schleusenweg/Campingplatz nutzen. Das Tor wird jedoch nur bei Bedarf geöffnete und steht daher für ein Betreten des Bades nicht zur Verfügung. Das Aufsichtspersonal ist um eine Kraft bei den Rettungsschwimmern verstärkt worden.

Auch im Becken selbst wird sich einiges ändern. Kreuz und quer durchs Wasser kraulen wird nicht gehen. Das Becken wird in Längsrichtung in vier Bahnen aufgeteilt. In diesen Zonen ist geregeltes Bahnenschwimmen angesagt. Die Rutsche und der Sprungbereich werden im Wechsel zur Verfügung stehen, auch die Babybecken stehen zur Verfügung, wobei pro Becken nur zwei Kinder gleichzeitig im Wasser sein sollen. Die Liegewiese steht natürlich zur Verfügung, das ist reichlich Platz. Das  Kiosk ist geöffnet. Nicht zur Verfügung steht das Schachspiel, auch Tischtennis und Basketball sind nicht möglich. Die Sammelumkleiden und der Wärmeraum sind ebenfalls nutzbar, bis zu vier Personen gleichzeitig sind dort erlaubt.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, denn das Öffnen des Parkbads für den allgemeinen Badebetrieb ist für die Stadt noch einmal mit einem deutlich höheren Aufwand verbunden“, macht Bürgermeister Dr. Marius Hahn deutlich. Desinfektionsmittel, zusätzliche Rettungsschwimmer, durchgehende Reinigung und gegebenenfalls auch noch eine Verstärkung des Sicherheitsdienstes lassen die Kosten steigen. „Aber wir sehen uns als Stadt auch in der Pflicht, unseren Bürgerinnen und Bürgern den Aufenthalt zu Hause etwas angenehmer und attraktiver zu gestalten“, betont Hahn.

Die Preise bleiben gleich, Bezahlung in bar oder mit EC-Karte an der Parkbad-Kasse. Die Preise: Einzelkarte Erwachsene 3,50 €, Kinder ab 6 Jahre und Jugendliche 2,00 €; Einzelkarte Abendtarif ab 18 Uhr, Erwachsene 2,00 €, Kinder ab 6 Jahre und Jugendliche 1,50 €; Zehnerkarte Erwachsene 30,00 €, Kinder ab 6 Jahre und Jugendliche 17,00 €; Saisonkarte Erwachsene 70,00 €,  Kinder ab 6 Jahre und Jugendliche 38,00 € (bitte bei Beantragung jeweils aktuelles Passfoto mitbringen!); Familien-Saisonkarte (nur für Einwohner von Limburg, bitte bei Beantragung aktuelles Passfoto mitbringen!) je Elternteil 40,00 €, für das 1. und 2. Kind (Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre) je 24,00 €, jedes weitere Kind frei. Für Inhaber der hessischen Ehrenamts-Card werden keine Eintrittsgelder erhoben.

(C) Stadt Limburg