Springe zum Inhalt

Das Amt für Jugend, Schule und Familie und das Jugendbildungswerk Limburg-Weilburg informieren weiter zum Thema:
„Jugendarbeit und Kinderschutz – Vorlage von erweiterten Führungszeugnissen in der Kinder- und Jugendarbeit“

Der Gesetzgeber hat mit dem Inkrafttreten des Bundeskinderschutzgesetzes
zum 1. Januar 2012 in § 72 a Sozialgesetzbuch VIII die Pflicht zur Vorlage von Führungszeugnissen im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe erweitert. ...weiterlesen "Kinderschutz ist wichtig – Ehrenamt macht mit!"

Gießen - Weilburg - Limburg: Nach Durchsuchungen einer Wohnung in Weilburg und von Lagerräumen in Limburg benötigten Polizisten einen 7,5-Tonnen-Lkw, um die sichergestellten Wertsachen abzutransportieren. Zudem entdeckten sie eine Indoor-Drogenplantage. ...weiterlesen "POL-GI: Durchsuchungen bringen hochwertiges Diebesgut und eine Indoor-Drogenplantage zutage"

Sulzbach/Ts., 24. Oktober 2018 – Die bunten Blätter und der noch immer kräftige Sonnenschein bescherten uns bislang einen goldenen Oktober. Doch auch wenn es vielerorts noch nicht so scheint: Der Herbst ist da und es ist nur eine Frage der Zeit, bis er Regen, Sturm und Kälte mit sich bringt. Wie Tierhalter ihren Vierbeiner den Herbst besonders schön machen können, hat die Tierschutzorganisation TASSO e.V., die Europas größtes Haustierregister betreibt, zusammengefasst. ...weiterlesen "TASSO: Tierischer Herbst – So geht es sicher und gemütlich durch die kommenden Monate"

Kontrollen in öffentlichen Verkehrsmitteln,Wiesbaden, 23.10.2018, zwischen 14.00 Uhr und 20.00 Uhr

   (ho)Einsatzkräfte der Wiesbadener Polizei und der Hessischen Bereitschaftspolizei haben gestern gemeinsam mit Fahrausweisprüfern der ESWE-Verkehrsbetriebe Personenkontrollen im öffentlichen Personennahverkehr durchgeführt. Solche Kontrollen finden regelmäßig statt und sind Teil des Konzeptes "Gemeinsam Sicheres Wiesbaden". Bei den Maßnahmen am gestrigen Tag wurden von den Fahrausweisprüfern 230 Personen festgestellt, die ohne gültigen Fahrschein unterwegs waren.

In 120 Fällen wurden eingesetzte Polizistinnen und Polizisten tätig und führten Personalienfeststellungen durch. Die ohne Fahrschein angetroffenen Personen müssen nun mit einem Strafverfahren wegen Erschleichens von Leistungen rechnen. Neben diesen Delikten stellten die Einsatzkräfte weitere Straftaten fest. So wurden in drei Fällen Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt sowie ein Verdacht des Fahrraddiebstahls, ein Fall von Sozialleistungsbetrug und eine Urkundenfälschung aufgedeckt. Auch in diesen Fällen müssen die Betroffenen mit Strafanzeigen rechnen. Die meisten Fahrgäste begrüßten die Maßnahmen und zeigten für die Kontrollen Verständnis.

Daher werden diese auch weiterhin in öffentlichen Verkehrsmitteln durchgeführt.

© Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

 

Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens zur Kritik an den Dürrehilfen

Zu der Kritik des Präsidenten des Bauernverbandes Schleswig-Holstein, Werner Schwarz, dass die Dürrehilfen zu spät ausgezahlt würden, erklärt der Staatssekretär des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Hermann Onko Aeikens: ...weiterlesen "Auszahlung von Dürrehilfen zügig möglich"

Im Bereich des ehemaligen Wehres im Emsbach an der Kalteyerschen Mühle in Eschhofen soll die Aufstiegsanlage für Fische ertüchtigt werden. Um die Baustelle erreichen zu können, muss eine mobile und witterungsunabhängige Baustraße aus Plattenelementen errichtet werden. Die Arbeiten beginnen in der kommenden Woche. ...weiterlesen "Eschhofen: Arbeiten im Emsbach"

  1. Scheibe von Kia eingeschlagen, Runkel-Hofen,
    Unterdorfstraße, Montag, 22.10.2018, 18.00 Uhr bis Dienstag, 23.10.2018, 07.10 Uhr

   (si)Autoaufbrecher haben in der Nacht zum Dienstag in der Unterdorfstraße in Hofen zugeschlagen. Die Unbekannten beschädigten die Scheibe eines geparkten, weißen Kia und durchsuchten den Fahrzeuginnenraum nach Wertgegenständen. Mit einem schwarzen Dokumentenmäppchen ergriffen die Täter dann unerkannt die Flucht. ...weiterlesen "Scheibe von Kia eingeschlagen, Hausbewohner überrascht Einbrecher, Unbekannter Mann randaliert auf Tankstellengelände, LKW bringt Mauer zum Einstürzen, Auffahrunfall im Berufsverkehr…"

Fortschritte auf dem Weg zu mehr Inklusion in der Gesellschaft

Deutschland ist auf gutem Weg zu mehr Inklusion. Das geht aus dem Zwischenbericht zum Nationalen Aktionsplan zur UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) hervor, den das Bundeskabinett heute zur Kenntnis genommen und dabei verabredet hat, den Nationalen Aktionsplan 2.0 (NAP 2.0) bis Mitte 2020 fortzuschreiben. ...weiterlesen "Bundesregierung beschließt den Zwischenbericht zum Nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention"

Florstadt: Wildunfälle geschehen derzeit täglich. Da kommt es zu Zusammenstößen zwischen Fahrzeugen und Rehen, Wildschweinen, Füchsen, Raubvögeln und anderem Getier. Nicht alltäglich ist jedoch der Unfall, der sich am Dienstag gegen 22.30 Uhr in Nieder-Mockstadt ereignete. Eine 57-Jährige aus dem Main-Kinzig-Kreis fuhr mit ihrem Mini über die B275 von Nieder-Mockstadt in Richtung Staden, als plötzlich ein schwarzer Wasserbüffel auf die Fahrbahn lief. Sie konnte dem etwa 400 kg schweren Tier nicht ausweichen. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Büffel über die Motorhaube auf die Windschutzscheibe schlug. Die Mini-Fahrerin verletzte sich dabei glücklicherweise nicht. Der Wasserbüffel aber schon. Das Tier trug Verletzungen an Schulter und Läufen davon. Es humpelte augenscheinlich. ...weiterlesen "Wetterau: Unfall der besonderen Art · schwarzer Wasserbüffel plötzlich auf der Fahrbahn"

Umweltministerin Priska Hinz: „Hessen sorgt mit einer Vielzahl von Aktionen und Programmen für mehr Lebensraum und Nahrung für bestäubende Insekten.“

„Mehr als die Hälfte der 561 Wildbienenarten in Deutschland sind vom Aussterben bedroht. Dabei sind sie genau wie all die anderen bestäubenden Insekten ein wesentlicher Teil der biologischen Vielfalt und damit unserer Lebensgrundlage. Wenn sie fehlen, hat dies drastische Auswirkungen auf Pflanzen, andere Tiere und auf uns Menschen“, betonte Ministerin Hinz in ihrer heutigen Rede zu Beginn des 3. Hessischen Landesnaturschutztages. „Wir wollen den Artenrückgang stoppen: Deshalb sorgt Hessen mit einer Vielzahl von Aktionen und Programmen für mehr Lebensraum und Nahrung für bestäubende Insekten“, so Hinz weiter. ...weiterlesen "3. Landesnaturschutztagung: Mehr Lebensraum für Bienen"