Springe zum Inhalt

Bad Schwalbach, Heimbach, Landesstraße 3456, 05.09.2018, 09.10 Uhr

(ho)Ein 43-jähriger Mann ist heute Morgen in Heimbach bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der Mann und eine 45-jährige Frau hielten sich in einem Buswartehäuschen an der Landesstraße 3456 auf und warteten dort. In diesem Moment befuhr ein Sattelauflieger die Ortsdurchfahrt von Heimbach in Richtung Bad Schwalbach. Der 53-jährige Fahrer hatte sich offensichtlich verfahren und versuchte, ohne einen Einweiser seinen Lkw zu wenden. Dabei stieß er mit der rechten Seite seines Sattelaufliegers gegen das komplett aus Beton bestehende Bushäuschen, das daraufhin einstürzte und die beiden wartenden Personen unter sich begrub. Die 45-jährige Frau konnte gerettet und mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Für den 43-jährigen, aus Heimbach stammenden Mann, kam jedoch jede Hilfe zu spät und er verstarb noch an der Unfallstelle. Zur Erforschung der Ursache wurden ein Unfallsachverständiger sowie ein Statiker beauftragt und der Lkw sichergestellt. Ebenfalls kam ein Polizeihubschrauber zum Einsatz, der Luftbilder von der Einsatzstelle fertigte. Aufgrund der besonderen Situation vor Ort konnte der Leichnam des Mannes erst gg.13.50 Uhr geborgen und identifiziert werden. Die Landesstraße war während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten komplett gesperrt.

©  Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Jahr für Jahr ereignen sich in Deutschland rund 200.000 Wohnungsbrände. Die materiellen Kosten, welche bei dieser Art von Bränden entstehen, belaufen sich auf rund eine Milliarde Euro.

Aber nicht nur materielle Schäden sind bei Bränden zu beklagen. Leider kommen auch immer wieder Menschen zu Tode, und das in den häuslichen vier Wänden. Als Todesursache ist es in den meisten Fällen nicht das Feuer was dazu führte, sondern der, bei einem Brand entstehende, giftige Rauch. Rund zwei Drittel der Brandopfer werden Nachts im Schlaf überrascht. 

Daher veranstaltet der Fachbereich Brandschutzerziehung und -aufklärung im Kreisfeuerwehrverband Limburg-Weilburg e.V. in Zusammenarbeit mit dem Schornsteinfeger Kreisverband Limburg-Weilburg, der Freiwilligen Feuerwehr der Kreisstadt Limburg a.d. Lahn sowie der Kreissparkasse Limburg am Samstag, 15. September von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr auf dem Europaplatz in Limburg einen Informationstag rund um die Themen Brandgefahren im Privatbereich, Lebensretter Rauchmelder, richtiges und sicheres Heizen mit Kamin/Feuerstätte oder aber Energieeinsparung und Umweltschutz.

Hier können sich interessierte Besucher an einem mobilen Feuerlöschtrainer über die richtige Handhabung von Handfeuerlöscher, aber auch über die Auswirkung von  zerberstenden Spraydosen informieren. Auf die jüngeren Besucher wartet eine Feuerwehr Hüpfburg.

Text: Holger Thiel (FB Brandschutzerziehung- und aufklärung – KFV Limburg-Weilburg)

Von der Landwirtschaft über den Handel und der Gastronomie bis hin zum Endverbraucher — genießbare Lebensmittel landen viel zu oft in der Tonne. Dabei werden Ressourcen vergeudet, von denen es immer weniger gibt. Mit der Initiative „Zu gut für die Tonne!“ setzt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft seit 2012 hierzu ein Signal. Ziel ist es, die Lebensmittelabfälle bis zum Jahr 2030 zu halbieren. Das teilt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit. ...weiterlesen "Bundespreis – Zu gut für die Tonne!"

Ein Familienausflug zur Landesgartenschau lohnt sich an diesem Wochenende besonders. Auf dem 12,4 Hektar großen Landesgartenschaugelände gibt es an jeder Ecke Programm für große und kleine Besucher. Zum Beispiel auf dem Sportfeld, auf dem am Samstag, 8. September, von 10 bis 18 Uhr der Turnbus der Hessischen Turnjugend Station macht. Er hat zahlreiche Sportgeräte, aber auch eine AirTrackbahn zum Turnen und Hüpfen im Gepäck. Die Naturwerkstatt lädt den ganzen Samstag zum Projekt „Matschepampe“ ein. Besucher aller Altersklassen können Lehm und viele andere Naturmaterialien wie Rinde, Blätter, Zapfen, Samen in kleine Kunstwerke oder Fantasiefiguren verwandeln. Rund um den Stahlbrunnen ist ganztägig „Familienzeit mit dem Kinderschutzbund“, der zu vielen Mitmachangeboten einlädt. ...weiterlesen "Theater, Toben, Turnen, tolle Tage · Familienwochenende auf der Landesgartenschau"

Personenfahndung nach Geldautomatensprengung, Waldbrunn-Fussingen, In der Struth, Donnerstag, 23.02.2017,

(si)Nach einer Geldautomatensprengung am 23.02.2017 in Fussingen (s. Pressemeldung vom 23.02.2017) fahndet die Polizei nun mit einem Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung des Amtsgerichtes Limburg mit Lichtbildern nach zwei mutmaßlichen Tatverdächtigen. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, die Hinweise zur Identität der abgebildeten Personen geben können, sich bei der Limburger Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (06431) 9140 - 0 oder der Kriminalpolizei in Gießen unter der Telefonnummer (0641) 7006 - 0 zu melden.

Zu den Bildern gelangen Sie hier: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50153/4052981

1. Dieseldiebstahl, Weilburg-Kubach, Frankfurter Straße, Montag, 03.09.2018, 18.30 Uhr bis Dienstag, 04.09.2018, 07.00 Uhr

(si)Auf Dieselkraftstoff hatten es Diebe in der Nacht zum Dienstag in der Frankfurter Straße in Kubach abgesehen. Die Unbekannten betraten ein Baustellengelände und ...weiterlesen "Dieseldiebstahl, Scheiben von VW eingeschlagen, Einbrecher scheitern an Kellerfenster, Frau belästigt, Ladendieb dank aufmerksamer Zeugen festgenommen"

Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich übergibt Bescheid in Höhe von 35.000 Euro an die drei Gemeinden

Gießen/Niederbrechen. „Interkommunale Zusammenarbeit finde ich sehr gut, da mit ihr Aufgaben besser gelöst und Kosten eingespart werden können“, sagt Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich im Alten Rathaus von Niederbrechen. Im Januar haben sich die Gemeinden Brechen, Elbtal und Hünfelden darauf geeinigt, eine gemeinsame Datenbank zu erstellen, um ihre Straßen zu verwalten. Mit ihr können die Kommunen nicht nur gemeinsam Fachdaten nutzen, sondern auch eine zentrale Organisation wird dadurch ermöglicht. Das Projekt wird vom Land Hessen gefördert werden, für das der RP nun den Förderbescheid über 35.000 Euro an die Gemeinden übergeben hat.  ...weiterlesen "Brechen, Elbtal und Hünfelden erfassen Straßen in gemeinsamer Datenbank"

Am späten Abend des gestrigen Tages wurde ein 63-jähriger Beschäftigter am Frankfurter Flughafen am Regionalbahnhof durch eine S-Bahn erfasst und schwer verletzt. Der Mann lief an der Bahnsteigkante des Gleises 3 entlang ...weiterlesen "BPOLD FRA: Mann an Bahnsteigkante von S-Bahn erfasst"

Thema Geldwäsche: Regierungspräsidium Gießen informiert über Möglichkeiten
zum Schutz beim Handel mit hochwertigen Gütern

Gießen. „Geldwäsche richtet einen erheblichen Schaden im Wirtschaftsstandort Deutschland und seinen Unternehmen an“, sagt Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich. „Der macht auch vor unserem Bezirk zwischen Limburg und Schlitz, Münchhausen und Hungen nicht Halt.“ Das Regierungspräsidium Gießen informiert deshalb darüber, wie sich Verbraucher und Unternehmen vor allem bei dem Handel von hochwertigen Gütern schützen können. ...weiterlesen "Prävention für Unternehmen wichtiger denn je"

Limburg-Weilburg. Der Umzug aus einer Gemeinschaftsunterkunft in eine eigene Wohnung mit geschützter Privatsphäre stellt einen wichtigen Baustein im Integrationsprozess der Neuzugewanderten dar. Das reguläre Wohnen bietet nicht nur ein Plus an individueller Lebensqualität, sondern verschafft darüber hinaus auch die Möglichkeit, mehr soziale Kontakte im Wohnumfeld zu knüpfen und ansässig zu werden. Besonders für Geflüchtete, die bereits zur Kita, Schule oder Arbeit gehen, bedeutet ein dauerhaftes Wohnverhältnis einen weiteren Schritt in Richtung gesellschaftlicher „Normalität“ und sozialer Teilhabe. ...weiterlesen "Wohnungsführerschein für zugewanderte Menschen"