Springe zum Inhalt

Ergänzende Informationen sind abrufbar unter

     http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50153/4025774 

   Am 26.08.2018 haben Sie die Möglichkeit bei dem Tag der offenen Tür des Polizeipräsidiums Westhessen einen Tag Blaulichtluft zu schnuppern. Neben einer Vorführung des Spezialeinsatzkommandos, der Polizeihunde, der Reiterstaffel ...weiterlesen "Tag der offenen Tür des Polizeipräsidiums Westhessen am 26.08.2018 – Tickets für VIP-Tour zu gewinnen"

*WERBUNG·Beitrag enthält Nennung eines Gewerbebetriebes* 

Bürgermeister Frank Groos hat nach seinem Besuch bei Car-Tec (zum Bericht) nun beim kommunalen Bauhof vorbei geschaut. 

Der Bauhof schmiegt sich mit seinem Betriebsgelände so unauffällig an den Fuß des Werschbergs an, wie seine Mitarbeiter sich um die Gemeinde kümmern. Denn es ist nicht selbstverständlich, dass wir saubere Straßen, leere Mülleimer, Grünanlagen überall in unserer Gemeinde vorfinden können.

Bürgermeister Frank Groos (li.) und Carsten Viehmann am Kommunalfahrzeug

Neben dem normalen Betrieb im Bauhof, der auch die Wartung vorhandenen Baustellenmaterials und des umfangreichen Maschinen- und Fahrzeugparks beinhaltet kümmert sich das Team des Bauhofes in der Gemeinde um viele kleine Reparaturen an Straßen, Anlagen, Liegenschaften und hält stets ein offenes Auge auf die Gemeinde, um Schäden durch frühes Erkennen klein und eben auch kostengünstig zu halten.

Manche Aufträge bekommen die Mitarbeiter im Bauhof über das Bauamt oder das Bürgerbüro, wo sich aufmerksame Bürger gemeldet haben, wenn ihnen etwas aufgefallen ist - da die Jungs natürlich nicht immer überall sein können, ist dieser Meldeweg sehr wichtig. Während im Frühjahr und Herbst der Grünschnitt im Vordergrund steht, ist im Sommer die Pflege von Anlagen und die Durchführung notwendiger Wartungsarbeiten von größerer Bedeutung. Früh aufstehen heißt es speziell in diesen Tagen, an denen schnell hohe Temperaturen erreicht und die oft körperlich anspruchsvollen Arbeiten im Freien zur Tortur würden. 

Nach einer kurzen Dienstbesprechung im Bauhof werden die Aufgaben an die Teams verteilt und dann schwärmen die Jungs mit ihren orangenen Kommunalfahrzeugen aus - wobei, der Traktor ist grün … 

Rund 25km² groß ist das Gebiet unserer Gemeinde Brechen - Hier der Blick von der Berger Kirche in Richtung Lindenholzhausen

Und wie groß unser Gemeindegebiet tatsächlich ist, das erfuhr Bürgermeister Frank Groos während der Tour mit Carsten Viehmann.

Diesen Ausblick konnten Carsten und Frank an der Berger Kirche genießen

(Schauen Sie mal selbst: https://www.gemeinde-brechen.de/gemeinde/zahlen-und-fakten/flaechenstatistik/)

Na, fällt Ihnen was auf ? Carsten hat's sofort gesehen...

Man guckt immer links und rechts, das ist so drin, merkt Carsten wie selbstverständlich an. Und so war es eigentlich "nur" die Tour, bei der die rund 100 Mülleimer und 10 Hundestationen (Beutelspender inc. Abfallbehälter)  in der Gemeindemarkung kontrolliert, geleert und mit neuem Müllbeutel versehen

Mülleimerkontrolle an der Bushaltestelle in Werschau

werden sollten.

Doch schon an der Bushaltestelle in Werschau merkte Groos, wie sehr die Arbeit des Bauhofes scheinbar unbemerkt Hand in Hand geht, und wie ein großes Getriebe funktioniert, bei dem ein Zahnrad ins andere greift.

Denn kaum waren der Mülleimer geleert, drückte Carsten seinem Chef den Besen in die Hand - die Bushaltestelle wurde von grobem Unrat befreit und gekehrt, damit der später nachfolgende Kollege mit der Kehrmaschine den Dreck im nächsten Schritt maschinell aufnehmen konnte. 

An der Berger Kirche angekommen, schüttelte Carsten schon den Kopf, bevor Frank überhaupt erkannte, warum. Während sich jährlich oft über 100 Menschen aus verschiedenen Gemeindeorganisationen, Vereinen und Einzelpersonen auf den Weg machen und am offiziellen Umwelttag den Müll und Unrat aus der Landschaft lesen, der von anderen Zeitgenossen dort sinnfrei abgelegt wurde, ist natürlich zu bedenken, dass das nur die Spitze des Eisbergs ist - die unglaublich wichtig ist, auch für das Gemeinschaftsgefühl, doch wöchentlich finden sich an verschiedenen Stellen in unserer Gemeinde illegale Schutt- und Müllablagerungen.

Illegale Müllablagerung an der Berger Kirche

Absolut unverständlich, denn in unserer Region gibt es geregelte Abfallbeseitigungen, die sogar - wie in diesem aktuellen Fall - für den Anlieferer Geld gebracht hätten, da es sich um ein altes Blechregal gehandelt hat, welches hier achtlos im Schatten der Berger Kirche ins Gras geschmissen wurde, woran sich Menschen und Tiere überdies verletzen könnten. 

Wenn man nicht, wie in diesen heißen Tagen, die Fenster schon früh morgens auf hat, würde man es wahrscheinlich gar nicht wahrnehmen - dieses Surren und Schnauben der Kommunal-Mehrfunktionsfahrzeuge. Im Winter kommen da noch Schneeschieber vorne dran und hinten ein Streuaufsatz und schon kümmert sich der Bauhof - dann natürlich deutlich wärmer angezogen - um die Winterreinigung auf unseren Wegen und Straßen. Durch die kleinen Fahrzeuge gelangen sie oft auch dahin, wo ein großer LKW nicht hingelangen würde. 

Feuerwehr und Gemeinde unterstützten mit der Bereitstellung von Sandsäcken bei der Bewältigung des aktuellen Hochwassers vor einigen Wochen in Oberbrechen

Der Bauhof ist auch da, wenn es darum geht, den Bürgerinnen und Bürgern in aktuer Not zu helfen, ob bei Feuer oder Wasser, wie zuletzt in Oberbrechen gesehen. Einige Mitarbeiter des Bauhofes sind auch in den Ortswehren in der Einsatzabteilung, was wiederum die Tageseinsatzstärke erhöht - unddamit uns allen zu Gute kommt. 

Für ihren Chef hatte sich das Team ein kleines BootCamp ausgedacht, denn bei 38°C Pflaster zu verlegen ist schon etwas für "harte Bürgermeister", aber unser Frank hat sich hervorragend geschlagen - und durfte dann seinen wohlverdienten Feierabend antreten, wobei, ein Bürgermeister hat eigentlich nie Feierabend. Denn auch er wird mindestens bei größeren Schadenslagen mit alarmiert und das kann auch nachts und am Wochenende sein. 

DANKE an das Team vom Bauhof!

Ein Tag voller Anerkennung und Wertschätzung des Chefs für seine Mitarbeiter, ein Tag voller Erfahrungen und Erkenntnisse eben Frank's Sommertour 2018. 

Was a HItz... Die starken Jungs vom Bauhof mit ihrem Chef

Zur diesjährigen traditionellen Kirmes in Obertiefenbach laden die Kirmesburschen und -mädchen 2018/19 sowie die Fastnachtsgemeinschaft (FGO) und der TuS Obertiefenbach recht herzlich ein.

Bereits in der sogenannten „Vorrollwoche“ werden von montags bis freitags Kirmesbäumchen an den Ortseingängen, an der Pfarrkirche, am Rathaus, am Seniorenheim, an Gaststätten und an Pizzerien/Imbisse unter Ausrufen von traditionellen Kirmessprüchen aufgestellt. ...weiterlesen "Kirmes in Obertiefenbach vom 1. bis 3. September"

Arbeiten in großer Hitze ist für Feuerwehrleute Teil ihres Alltags. Trotzdem birgt die aktuelle Sommerhitze auch für sie zusätzliche Gefahren. Ein körperlich anstrengender Einsatz in mehrlagiger Schutzkleidung treibt den Schweiß und führt schnell zu extremem Flüssigkeitsverlust. ...weiterlesen "Arbeit bei Feuer und Sommerhitze · Wie können Feuerwehrleute Gesundheitsrisiken mindern?"

Der Musikverein lädt am 10. August anlässlich seines 35-jährigen Bestehens zu seiner Veranstaltung „Musik im Hof“ ein, die im Rahmen des Kultursommers 2018 stattfindet. Ab 20 Uhr können Sie im schönen Ambiente des Musikhauses direkt unter der Burg das Blasorchester des Musikvereins hören. Unter anderem wird ein Teil des musikalischen Programms auch als Wunschkonzert gestaltet. Dazu gibt es kühle Getränke, sowie ein paar Snacks. Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen zum Verein unter www.MVRunkel.de © Marvin Jung, Musikverein Runkel e.V. 

Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf zur Stärkung des Pflegepersonals beschlossen. Ziel des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes (PpSG) ist es, Pflegekräfte der Kranken- und Altenpflege im Alltag durch eine bessere Personalausstattung und bessere Arbeitsbedingungen spürbar zu entlasten. ...weiterlesen "Mehr Geld für mehr Personal – Pflegekräfte sollen gestärkt werden"

Sengende Hitze über Deutschland, alles stöhnt und ächzt. Es gibt einen kleinen Platz, da ist es anders. Zur Sonne gesellt sich Sand, Schirme sind aufgespannt, die Liegestühle belegt. Kinder spielen ausgelassen und ihr Lachen ist deutlich zu hören. Vor allem wenn sie noch im Wasser plantschen können. Der Platz? Der Limburger Neumarkt. Es ist Summer-Games-Zeit in der Innenstadt, noch bis einschließlich Sonntag. Und die werden ganz offensichtlich so ganz anders als die verregneten Tage im vergangenen Jahr. ...weiterlesen "Es ist Summer-Games-Zeit in Limburg"

Am Mittwoch, 15. August, sind die Arbeitsagenturen Limburg, Wetzlar und Dillenburg geschlossen. Dies gilt auch für die Berufsinformationszentren (BiZ). Telefonisch sind die Agenturen an diesem Tag bis 18 Uhr erreichbar. Die Jobcenterstandorte im Gebäude der Arbeitsagentur in der Limburger Ste.-Foy-Straße 23, in der Limburger Cahenslystraße 2 sowie in Weilburg sind von diesen Einschränkungen nicht betroffen. Ab Donnerstag, 16. August, stehen alle Dienstleistungen wieder uneingeschränkt zur Verfügung. © Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar

Die Einsatzkräfte löschen den brennenden Reifen und die darüber befindliche Außenhaut des Anhängers. Das Fahrgestell wird gekühlt.

Am Donnerstag gegen 19 Uhr geriet ein Reifen des Aufliegers eines Sattelschleppers auf der Autobahn Richtung Frankfurt in Brand.

Der polnische Fahrer lenkte das Fahrzeug auf den Standstreifen und kuppelte die Zugmaschine vom Auflieger ab. Andere Verkehrsteilnehmer alarmierten die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der Bad Camberger Einsatzkräfte hatten die Flammen auf die Plane des Hängers übergegriffen. Unter Atemschutz wurde der Brand in kurzer Zeit gelöscht.

Bedingt durch die hohe Temperatur waren die Löscharbeiten für die Einsatzkräfte kein Spaziergang; die spezielle Einsatzkleidung wurde direkt nach der Meldung „Feuer aus“ abgelegt und der Flüssigkeitsverlust mit Mineralwasser ausgeglichen.

In den vergangenen Tagen war die Camberger Feuerwehr zweimal auf den gleichen Autobahnabschnitt zur Unterstützung der Idsteiner Wehr alarmiert worden. Mehrmals waren Brandmeldeanlagen Grund zur Alarmierung der Wehren aus der Gesamtstadt.

Die Feuerwehr bittet die Bürgerinnen und Bürger in diesen trockenen Tagen um besondere Aufmerksamkeit .Wer Feuer oder Rauch wahrnimmt, bitte sofort die Notrufnummer 112 wählen und eine Meldung absetzen. © Helmut Thies, Feuerwehr Bad Camberg