Springe zum Inhalt

Limburg (ots) - Der vermisste 67-jährige aus Niederbrechen wurde nach intensiven Fahndungsmaßnahmen am späten Nachmittag des 17.12.2018 durch Einsatzkräfte der Polizeidirektion Limburg-Weilburg aufgefunden. Er wurde in ein Krankenhaus zur ärztlichen Versorgung verbracht. Er befindet sich nicht in Lebensgefahr.

©    PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen

Wie die Polizei gerade auf Nachfrage bestätigte, ist die vermisste Person angetroffen worden und wird derzeit der medizinischen Versorgung zugeführt. DANKE an alle, die sich hier an der Suche beteiligt haben und die Daumen gedrückt haben !!!!

-bitte nehmt dann die Teilungen/Bilder wieder raus- dankeschön

  1. Hoher Sachschaden bei Gebäudebrand, Weilburg-Hirschhausen, Am Brühl, Montag, 17.12.2018, 05.40 Uhr

 

   (si)Ein Einfamilienhaus wurde am Montagmorgen in der Straße "Am Brühl" in Hirschhausen bei einem Feuer erheblich beschädigt. Bei dem Brand, welcher ersten Ermittlungen zu Folge durch ein Elektrogerät im Schlafzimmer ausgelöst wurde, brannte das Gebäude vollständig aus.

 

...weiterlesen "Hoher Sachschaden bei Gebäudebrand, Kleingartenanlage von Einbrechern heimgesucht, Auseinandersetzung in Fußgängerzone, Handgemenge in Bistro, Geldbörse in Parfümerie entwendet, Aufmerksame Zeugen und Ölspur führen zu dem Unfallfahrer, Dach von Kirche bei Unfallflucht beschädigt"

Weihnachten - für Viele ein Fest der Freude und Besinnlichkeit. Flackernde Lichter verbreiten besinnliche Stimmung. Wenn jedoch aus dem romantischen Kerzenschein ein richtiges Feuer wird, ist es ganz schnell aus mit der Besinnlichkeit. So kann Weihnachten für so manchen aber auch ein Fest voller Angst und Schrecken, oft sogar mit schlimmen Folgen werden. Durch Unachtsamkeit gehen jedes Jahr nicht wenige Weihnachtsbäume in Flammen auf. ...weiterlesen "Weihnachtsbäume richtig behandeln – Tipps vom Kreisfeuerwehrverband"

 Sonntag, 16.12.2018, 20.00 Uhr

   (si)Drei verletzte Personen und ein hoher Sachschaden sind das Ergebnis eines Unfalles auf der Bundesstraße 8 in Höhe des Bahnüberganges in Niederbrechen. Eine 25 Jahre alte Skoda-Fahrerin befuhr die Bundesstraße in Fahrtrichtung Brechen, als ein 28-jähriger Mann mit seinem Audi von der Landesstraße 3022 auf die Bundesstraße auffahren wollte. Dabei übersah der Fahrer augenscheinlich den vorfahrtsberechtigten Skoda und stieß mit diesem zusammen. Sowohl die 25-jährige Autofahrerin, als auch ihre 25 und 26 Jahre alten Mitfahrerinnen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte sich dann heraus, dass der Audi-Fahrer zum Zeitpunkt des Unfalls unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein vorläufiger Atemalkoholtest ergab einen Wert von mindestens 1,3 Promille, weshalb der 28-Jährige die Streife für eine Blutentnahme auf die Polizeistation nach Limburg begleiten musste. Sowohl der Audi als auch der Skoda wurden bei dem Zusammenstoß erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 20.000 Euro geschätzt. © PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen

Mit 24.500 Euro unterstützt das Land Hessen den Landkreis Limburg-Weilburg bei der Durchführung eines Nahmobilitäts-Checks. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Montag in Wiesbaden mit. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 36.000 Euro. 

Der Nahmobilitäts-Check ist ein vom Land zertifiziertes Planungsverfahren zur Stärkung des Fuß- und Radverkehrs. Dafür setzen sich interessierte Bürgerinnen und Bürger, politische Vertreter sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachverwaltungen in mehreren Workshops zusammen. Für die anschließende Aufarbeitung wird ein Planungsbüro beauftragt, das zum Schluss alle erarbeiteten Ergebnisse und Maßnahmen in einem Nahmobilitätsplan zusammenführt. 

Beim Nahmobilitäts-Check für Limburg-Weilburg geht es um die Stärkung des Fuß- und Radverkehrs vor allem auf den alltäglichen Wegen. Die Ergebnisse des Checks sollen in ein Radverkehrskonzept für den Landkreis einfließen.   

© Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Umfangreiches Internetangebot rund um Ausbildung und Beruf

Am 24. Dezember beginnen in Hessen die Weihnachtsferien. Die Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar weist darauf hin, dass die Berufsinformationszentren (BiZ) in Limburg und Wetzlar während der gesamten Ferienzeit geöffnet sind.

Die Berufsberater empfehlen, einen der Ferientage ausgiebig zu nutzen, um sich gezielt über Ausbildungsberufe, Studiengänge oder noch offene Ausbildungsstellen zu informieren. Speziell Schulabgänger des nächsten Jahres sowie deren Eltern sollten die Gelegenheit nutzen und sich Informationen über die bevorstehende Berufswahl verschaffen. Viele Unternehmen erwarten, dass sich die Jugendlichen schon vor der Bewerbung intensiv mit dem Berufsbild und dem Unternehmen auseinandergesetzt haben, heißt es bei der Arbeitsagentur weiter. © Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar

 

Auch wer sich für Weiterbildung interessiert oder beruflich verändern möchte, findet im BiZ vielfältige Informationen über Weiterbildungsmöglichkeiten oder Alternativen zur bisherigen Berufstätigkeit. Bildschirmarbeitsplätze mit Zugang zur Jobbörse der Arbeitsagentur und anderen Internetangeboten runden das Online-Angebot ab. Neben den Selbstinformationseinrichtungen stehen Mitarbeiter bereit, um offene Fragen zu beantworten. 

 

Rennerod. Unmittelbar nach der Abfahrt B 255 / L 318, Höhe Montabaur, geriet der Pkw aus bislang ungeklärter Ursache auf nasser Fahrbahn ins Schleudern, überfuhr den dort vorhandenen Fahrbahnteiler und stieß mit dem auf der Gegenfahrspur in Fahrtrichtung Koblenz fahrenden Pkw zusammen. Ein dritter Pkw, der ebenfalls in Fahrtrichtung Koblenz fuhr, wurde durch den unkontrolliert herumschleudernden Pkw des Unfallverursachers leicht touchiert. Der Unfallverursacher und die Beifahrerin verstarben an der Unfallstelle. Der Fahrer des zweiten Pkw, sowie eine Mitfahrerin wurden verletzt und in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Der Fahrer des dritten Pkw blieb unverletzt. Es waren insgesamt 40 Feuerwehr-Kräfte der Einheiten Montabaur, Nentershausen, Horressen und Elgendorf, sowie 15 Rettungskräfte und sechs Polizeikräfte im Einsatz. Die Bundesstraße 255 war von 18:30 - 21:50 Uhr komplett gesperrt. Die Ermittlungen bezüglich der Unfallursache dauern an. © Polizeiinspektion Montabaur