Springe zum Inhalt

Neues (gebrauchtes) Fahrzeug für die Feuerwehr in Lindenholzhausen

Die Feuerwehr in Lindenholzhausen erhält ein neues Fahrzeug, ein gebrauchtes Löschgruppenfahrzeug 16/12. Der Magistrat hat der Anschaffung zugestimmt und empfiehlt der Stadtverordnetenversammlung eine außerplanmäßige Auszahlung in Höhe von 34.700 Euro.

Das bisherige Fahrzeug der Wehr war Ende April bei der technischen Untersuchung als nicht verkehrssicher eingestuft worden. Eine Teilnahme am Straßenverkehr ist nach den gültigen Vorschriften untersagt, die Einsatzbereitschaft des Fahrzeugs damit nicht gegeben. Für die Feuerwehr in dem Stadtteil ist bereits die Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs LF 20 vorgesehen, dazu sind beim Hessischen Ministerium des Innern auch Mittel beantragt. Allerdings liegt noch kein Zuwendungsbescheid aus Wiesbaden vor.

Die Verwaltung schätzt, dass das benötigte LF 20 für den Schutzbereich von Eschhofen, Lindenholzhausen und ICE-Gebiet mit Ausschreibung und mehr rund drei Jahre benötigt, bis es in Lindenholzhausen eingesetzt werden kann. Für diese Zeit kann die Wehr in dem Limburger Stadtteil nicht auf ein zweites Löschfahrzeug verzichten.

Das nun als nicht mehr verkehrssicher eingestufte Fahrzeug versieht seit über 38 Jahren seinen Dienst in Lindenholzhausen. In den vergangenen zehn Jahren hat die Stadt in das Fahrzeug fast 34.000 Euro (Instandsetzung, Inspektionen, Überprüfungen und Reparaturen) investiert, der Feuerwehrverein steuerte zusätzlich noch einmal 6000 Euro hinzu. Die Kosten für eine weitere Instandsetzung wurde durch eine Fachwerkstatt mit rund 4660 Euro angegeben. Dabei sind die Mängel aus der technischen Überprüfung noch nicht berücksichtigt. In den nächsten Monaten ist zudem mit weiteren Schäden an dem Fahrzeug zu rechnen.

In der Verwaltung ist auch die Anmietung eines Löschfahrzeugs über einen Zeitraum von drei Jahren in Erwägung gezogen worden, allerdings belaufen sich die berechneten Kosten dabei auf rund 93.000 Euro. Als Berechnungsgrundlage dienten dabei die Kosten für die Leih- und Mietfahrzeuge im Rahmen der Erneuerung der Altstadtstraßen rund um den Dom.

Im Rahmen einer Kosten-Nutzen-Analyse erscheint die Anschaffung eines gebrauchten Fahrzeugs sinnvoll, das findet auch die Zustimmung der Stadtbrandinspektoren und des Feuerwehrausschusses aus Lindenholzhausen. Das Fahrzeug soll so lange in Lindenholzhausen seinen Dienst versehen, bis das neue LF 20 im Einsatz ist. Anschließend kann das nun anzuschaffende Fahrzeug verkauft oder weiter in der Stadt eingesetzt werden. Entsprechende Einsatzmöglichkeiten sind vorhanden. © Stadt Limburg