Springe zum Inhalt

Neues „Flächentool“ zur Unterstützung des Aufbaus öffentlicher Ladeinfrastruktur

Der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch (CDU) informiert darüber, dass die Nationale Leitstelle Ladeinfrastruktur im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur ein „Flächentool“ zur Unterstützung des Ladeinfrastrukturaufbaus entwickelt und online gestellt hat. Länder, Kommunen, Unternehmen oder auch Privatpersonen können verfügbare Flächen hinterlegen.
„Das neue Tool eröffnet endlich die Möglichkeit, Investoren und Flächenanbieter unkompliziert zusammenzubringen. Das ist ein entscheidender Fortschritt für den Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur. Als weiteres Handlungsfeld sollte nun ein zentrales Verzeichnis der Ladesäulen angestrebt werden, um die Flut an notwenigen Apps für die Nutzer zu reduzieren und zugleich mehr Markttransparenz zu schaffen“, kommentiert Willsch.
Das im Auftrag des BMVI entwickelte FlächenTOOL (flaechentool.de) soll als digitale Informationsplattform den Aufbau von Ladeinfrastruktur in Deutschland durch die Identifizierung geeigneter Flächen und Liegenschaften unterstützen. Wer in Ladeinfrastruktur entwickeln möchte, soll hier passende Flächen finden. Länder, Kommunen, öffentliche und private Unternehmen oder auch Privatpersonen haben die Möglichkeit, Flächen über das FlächenTOOL anzubieten.
Die Webapplikation ist so konzipiert, dass notwendige Basisdaten – Standort, Flächengröße, Anzahl der Stellplätze und öffentliche Zugänglichkeit – ohne spezielle Vorkenntnisse binnen weniger Minuten hinterlegt werden können. Optional lassen sich weitere Details wie der Anschluss an das Stromnetz, die Verfügbarkeit von Toiletten und die Nähe zu Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten oder Unterhaltungsmöglichkeiten angeben. Um die eingetragenen Liegenschaften zu bewerben, gibt es zudem die Möglichkeit, eine individuelle Beschreibung oder Bilder zu den Flächen und ihrer Umgebung einzufügen. © Klaus-Peter Willsch (MdB)