Springe zum Inhalt

Neuer Materialunterstand und neue Fahrzeuge für den städtischen Bauhof

WEILBURG. Am Bauhof der Stadt Weilburg wurde in den vergangenen Wochen ordentlich aufgerüstet: Neben dem Bau eines neuen Materialunterstandes sind auch drei Fahrzeuge für die Bauhofmannschaft in den Dienst gestellt worden. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt Weilburg machen alle einen anspruchsvollen und tollen Job. Dafür benötigen sie ein gutes und sicheres Arbeitsumfeld sowie eine qualifizierte Ausstattung, die wir weiter verbessert haben“, sagt Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch (CDU), der sich gemeinsam mit Bauhofleiter Thorsten Vlegels ein Bild am städtischen Bauhof machte.

Da wo vorher eine lose, über die Jahre marode gewordene Holzkonstruktion auf Stahlstützen stand, dient jetzt eine pflegeleichte und langlebige Stahlkonstruktion in modernem Anthrazit zum Unterstellen von Geräten, Anhänger, Holzmaterial und weiteren Arbeitsgeräten. Der Betonsockel, auf dem die Trapezbleche befestigt sind, sei noch vom alten Unterstand erhalten geblieben, berichtet Thorsten Vlegels. „Die Witterung der vergangenen rund 50 Jahre, die der alte Unterstand gedient hatte, haben die Stahlstützen jedoch stark wegrosten lassen, sodass Einsturzgefahr bestand“, fügt Vlegels weiter an. Rund drei Wochen dauerte die Fertigstellung des Materialunterstandes durch die Firma FEGA aus Gaudernbach. Die Gesamtkosten inklusive der Entsorgung des alten Unterstandes belaufen sich auf knapp 34.000 Euro.

Weiterhin sind drei neue Fahrzeuge für die Bauhofmannschaft in den Dienst gestellt worden. Alle drei sind junge Gebrauchtfahrzeuge und waren dadurch kostengünstig. „Besonders das Fahrzeug für unseren Installateur ist ein regelrechter Glücksgriff gewesen“, sagt Thorsten Vlegels. Der Ford Transit sei mit einer kompletten Installationsausstattung samt Werkbank ausgestattet und koste im Neuzustand gut 40.000 Euro. Die Stadt habe das Fahrzeug für rund ein Viertel des Neupreises bekommen, ergänzt Vlegels. Auch für die Friedhofsgärtner und den Brandschutzbeauftragten gab es jeweils einen „jungen Gebrauchten“, mit dem sie ihre Arbeiten ausführen können. Die beiden alten Fahrzeuge waren in die Jahre gekommen und mussten ausgesondert werden.

In den letzten Monaten hat sich auch in den Räumlichkeiten des Bauhofgebäudes einiges verändert: Neue Küchenmöbel sind im Aufenthaltsraum der Bauhofmannschaft eingezogen und die Damentoilette mit Dusche und Umkleide wurde in kompletter Eigenleistung der Bauhofmitarbeiter inklusive neuer Leitungen und Heizungsrohren rundum erneuert. Die Sanierung sei notwendig geworden, nachdem die Wände nach vielen Jahrzenten feucht geworden und die Fliesen größtenteils abgeplatzt seien, berichtet der Bauhofleiter. Auch in den kommenden Monaten sei hier einiges geplant, skizziert Bürgermeister Dr. Hanisch die weiteren Investitionen in den Bauhof der Stadt Weilburg. Unter anderem soll die Kipplademulde für den Müll abgeschafft und durch eine Containerlösung am Hang ersetzt werden, sodass der Müll ohne Zwischenlagern direkt im Container abgeladen werden kann. „Am Bauhof geht vieles vorwärts und die Arbeit geht uns gut von der Hand, weil die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motiviert und engagiert sind. Jeder Einzelne hat hier seine Schwerpunkte und gemeinsam sind wir ein gutes Team“, freut sich Thorsten Vlegels. Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch dankte dem Bauhofleiter und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Unterstützung und Anschaffung der Fahrzeuge sowie für die geleistete Arbeit insgesamt. Auch den politischen Mandatsträgern dankte er für die Unterstützung. © Stadt Weilburg