Springe zum Inhalt

Naturschutzgroßprojekt wird ausgezeichnet und die Dorfentwicklung vorangebracht (Dornburg)

Sommertour 2019 (Tag 5): Naturschutzgroßprojekt wird ausgezeichnet und die Dorfentwicklung vorangebracht

Am fünften Tag ihrer Sommertour zeichnet Umweltministerin Hinz das Naturschutzgroßprojekt Vogelsberg als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt aus, übergibt einen Anerkennungsbescheid zur Dorfentwicklung in Dornburg und einen Förderbescheid für die Renovierung des Backhauses in Hüttenberg.

„Bunt blühende Wiesen, ausgedehnte Heckenlandschaften und zahlreiche Quellen machen den Vogelsberg zu einem einzigartigen Naturraum in Hessen. Das Naturschutzgroßprojekt Vogelsberg hat eine enorme Bedeutung für die biologische Vielfalt hier in der Region und wird deshalb zurecht als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet“, sagte Umweltministerin Priska Hinz, die heute in Grebenhain-Bermuthshain die Auszeichnung an den Verein Natur- und Lebensraum Vogelsberg e.V. überreichte.

Bereits seit 2015 setzt sich der Verein für den Erhalt des artenreichen Grünlands im Vogelsberg ein. Durch Entbuschung werden beispielsweise wertvolle Wiesen zurückgewonnen, Samen von naturschutzfachlich hochwertigen Wiesen eingesät, typische Bergmähwiesenarten wieder etabliert, ungenutzte Wiesen zum Erhalt der vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten gemäht sowie invasive Arten wie die Lupine ausgestochen. „Die Vielfalt der Gräser und Kräuter der artenreichen Bergwiesen dient unzähligen Schmetterlingen, Bienen, Hummeln und anderen Insekten als Lebensgrundlage. Eine große Insektenvielfalt wiederum bietet Vogelarten wie etwa dem Wiesenpieper genug Nahrung, um auch die Jungtiere aufzuziehen“, machte Hinz die Bedeutung des Projekts deutlich. Das Projekt wird vom Land Hessen, dem Bund und dem Vogelsbergkreis mit insgesamt 9,3 Millionen Euro unterstützt. Mit der Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt lenken die Vereinten Nationen den Blick auf vorbildliche Projekte, die dem weltweiten Rückgang der Naturvielfalt entgegenwirken.

„Ein Naturraum wie der Vogelsberg mit seiner einzigartigen, reich strukturierten Kulturlandschaft und dem umfangreichen Artenspektrum ist gerade in Zeiten des weltweiten Artensterbens von enormer Bedeutung für die biologische Vielfalt“, unterstrich Manfred Görig, Landrat des Vogelsbergkreises. Im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes Vogelsberg seien zahlreiche Maßnahmen erfolgreich umgesetzt worden, „damit wurde ein erheblicher Beitrag für die Sicherung der biologischen Vielfalt geleistet“. Insbesondere Erhalt und Schutz der Bergmähwiesen „ist von herausragender Bedeutung“, betonte Landrat Manfred Görig.

Dornburg wird in das Förderprogramm für Dorfentwicklung aufgenommen

Am heutigen Tag besuchte Ministerin Priska Hinz ebenfalls die Gemeinde Dornburg im Landkreis Limburg-Weilburg und überreichte Bürgermeister Andreas Höfner den Anerkennungsbescheid für das Dorfentwicklungsprogramm. „Mit der Dorfentwicklung unterstützen wir Gemeinden im ländlichen Raum dabei, sich zukunftsfähig aufzustellen und neue Entwicklungswege zu beschreiten. Jede Kommune hat ganz eigene Ausgangslagen, Bedarfe und Potenziale, die im Rahmen der Dorfentwicklung unter Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger ermittelt werden. Ich freue mich heute die Gemeinde Dornburg in das Programm aufzunehmen“, erklärte Ministerin Hinz.

Die Gemeinde möchte mit Unterstützung durch Landesmittel den Lebensraum für jüngere Menschen attraktiv gestalten und die gute Ausstattung an Schulen und Kindergärten langfristig sichern. Damit auch zukünftig vielfältige Arbeitsplätze zur Verfügung stehen, will die Gemeinde Existenzgründungen unterstützen. Mit der Erstellung eines Baulückenkatasters wurde bereits das vorhandene Innenentwicklungspotential erhoben und erste Schritte zur Vermarktung unternommen. Bestehende touristische Angebote möchte die Gemeinde durch weitere Attraktionen ergänzen, zum Beispiel mit der Entwicklung des ehemaligen Basalttagebaus Dorndorf zum touristischen Hotspot.

Renovierung des Backhauses in Hüttenberg wird gefördert
Im Lahn-Dill-Kreis überreichte Ministerin Priska Hinz heute einen Bescheid im Rahmen des Förderprogramms „Starkes Dorf“ an die Gemeinde Hüttenberg. „Mit einer Förderung von 4.900 Euro unterstützen wir die Bürgergruppe Aktives Weidenhausen dabei, das im Ort vorhandene Backhaus herzurichten und die angrenzende Garage in ein Dorfcafé zu verwandeln. Das ist ein tolles Projekt, dass den Bürgerinnen und Bürgern von Hüttenberg zu Gute kommt. Dort kann gemeinsam gebacken und Kaffee getrunken werden. Es wird ein attraktiver Treffpunkt im Ortskern entstehen, der bisher der Gemeinde fehlte“, ergänzte Ministerin Hinz.
Das Förderprogramm „Starkes Dorf“ wurde für Vereine, Verbände, Freiwilligenagenturen sowie gemeinnützige Organisationen und Initiativen aufgelegt. Gefördert werden kleine Projekte, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt eines Dorfes bzw. eines Ortsteils stärken, den Zusammenhalt der Generationen fördern und die Lebens- und Aufenthaltsqualität dörflicher Zentren verbessern.


© Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,
Landwirtschaft und Verbraucherschutz