Springe zum Inhalt

Nach Überfällen auf Tankstellen – Mehrere Tatverdächtige festgenommen, 18-Jähriger flüchtet mit Kleinkraftrad vor Polizei…

- 1. Nach Überfällen auf Tankstellen - Mehrere Tatverdächtige festgenommen, Limburg, Wiesbadener Straße und Limburg-Eschhofen, Bahnhofstraße, Montag, 02.11.2020, 20.50 Uhr und Dienstag, 03.11.2020, 19.50 Uhr

(si)Nach zwei Überfällen Anfang dieser Woche auf Tankstellen in der Wiesbadener Straße in Limburg und der Bahnhofstraße in Eschhofen konnte die Limburger Polizei mehrere Tatverdächtige festnehmen. Bei beiden Taten betraten jeweils zwei Männer den Verkaufsraum der Tankstelle, bedrohten einen Mitarbeiter mit einem Messer und entnahmen aus der Kasse Bargeld. Im Zusammenhang mit dem Überfall am Montag gegen 20.50 Uhr in der Wiesbadener Straße konnten Beamte der Limburger Polizei zeitnah nach der Tat im näheren Umfeld der Tankstelle zwei 21 und 24 Jahre alte Tatverdächtige festnehmen. Diese wurden im Laufe des gestrigen Tages einer Haftrichterin beim Amtsgericht in Limburg vorgeführt wurden, welche die Untersuchungshaft gegen das Duo anordnete. Auch nach dem Überfall am Dienstag gegen 19.50 Uhr in der Bahnhofstraße verlief eine direkt eingeleitete Fahndung der Polizei erfolgreich. Im Bereich des Lahnufers konnten hier zwei 20 und 28 Jahre alte Tatverdächtige durch Polizeibeamte festgenommen werden. Gegen diese beiden wurde heute Nachmittag ebenfalls durch eine Haftrichterin beim Amtsgericht in Limburg die Untersuchungshaft angeordnet. Alle vier Männer sind bereits hinreichend wegen Gewaltdelikten polizeibekannt. Es wird zudem geprüft, ob die vier Festgenommen für weitere Überfälle in Frage kommen könnten.

2. 18-Jähriger flüchtet mit Kleinkraftrad vor Polizei, Limburg, Grabenstraße, Dienstag, 03.11.2020, 09.15 Uhr

(si)Am Dienstagmorgen hat in der Grabenstraße in Limburg ein 18 Jahre alter Kleinkraftradfahrer versucht, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Der 18-Jährige sollte gegen 09.15 Uhr kontrolliert werden, da er mit seinem Kleinkraftrad über eine für ihn rot zeigende Ampel gefahren war. Daraufhin soll der 18-Jährige zunächst die Flucht ergriffen und dabei zeitweise sogar mit seinem Fahrzeug die Gegenfahrbahn genutzt haben. Das Fahrzeug konnte samt Fahrer schließlich am Limburger Busbahnhof angehalten werden. Da der Verdacht bestand, dass der 18-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln mit seinem Fahrzeug unterwegs war, musste sich der Mann auf der Polizeistation in Limburg einer Blutentnahme unterziehen. Zudem wurde gegen den 18-Jährigen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

3. Fiat Panda bei Unfallflucht erheblich beschädigt, Limburg-Eschhofen, Vinzenz-Pallotti-Straße, Dienstag, 03.11.2020, 02.30 Uhr bis 12.10 Uhr

(si)Am Dienstag wurde in der Vinzenz-Pallotti-Straße im Limburger ICE-Gebiet ein geparkter Fiat Panda bei einer Unfallflucht erheblich beschädigt. Ersten Ermittlungen zu Folge stand der grüne Pkw zwischen 02.30 Uhr und 12.10 Uhr geparkt am Fahrbahnrand, als ein bisher unbekannter Lkw oder der Auflieger eines Lkw den Fiat im Vorbeifahren touchierte und dabei einen Sachschaden in Höhe von mindestens 2.500 Euro verursachte. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Unfallfluchtgruppe der Polizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 zu melden.

4. Mehrere Geschwindigkeitsmessungen im Kreisgebiet, L 3448, Höhe Bergerfeld, K 478, Höhe Deponie und B 49, Ahlbacher Spange, Dienstag, 03.11.2020 bis Mittwoch,
04.11.2020

(si)Am Dienstag und Mittwoch führte der Regionale Verkehrsdienst der Polizeidirektion Limburg-Weilburg im Kreisgebiet mehrere Geschwindigkeitsmessungen durch.

Am Dienstagvormittag waren die Beamten auf der Landesstraße 3448 im Bereich der Einfahrt Bergerfeld im Einsatz. In Fahrtrichtung der Bundesstraße 417 wurden bei der rund zwei Stunden dauernden Kontrolle insgesamt 106 Fahrzeuge gemessen und
15 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Spitzenreiter war hier ein Pkw mit 108 km/h, anstatt der erlaubten 70 Stundenkilometer.

Eine weitere Messung fand am Dienstagnachmittag auf der Kreisstraße 478 in Höhe der dortigen Deponie statt. Hier wurden zwischen 13.00 Uhr und 14.40 Uhr insgesamt 68 Fahrzeuge gemessen und 14 Verstöße registriert. Zwei Fahrzeuge waren hier sogar so schnell unterwegs, dass die Fahrer nun mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Bei erlaubten 70 Stundenkilometern wurde der schnellste Pkw mit
124 km/h erfasst.

Am Mittwochmorgen wurden bei einer rund zwei Stunden dauernden Kontrolle auf der Bundesstraße 49 im Bereich der Ahlbacher Spange insgesamt 1078 Fahrzeuge in Fahrtrichtung Weilburg gemessen. Dabei wurden 82 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Der schnellste Pkw war bei dieser Kontrolle mit 135 km/h anstatt der erlaubt 100 Stundenkilometer unterwegs. Spitzenreiter bei dem Lkw war ein Fahrzeug mit 68 km/h, anstatt der erlaubten 60 Stundenkilometer.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden