Springe zum Inhalt

Multiinstrumentalisten begeistern in Mensfelden

Andreas Schuss bei seinen Zwischenmoderationen

Siegerland/Mensfelden. Wenn man in die Kirche kommt und das manigfaltiges Ensemble von Traversflöte, Altsaxophon, Tenorsaxophon, Piano, Pedalbass, Panflöte, Harfe, Klarinette, Kontrabass, Akkordeon erblickt - dann ist man gespannt.

Zur Bildergalerie: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=10151

Vanessa Feilen-Schuss

Vanessa Feilen-Schuss und Andreas Schuss für ein musikalisch-buntes Herbstbouqet gesorgt, mit welchem sie den Abendgottesdienst in der evangelischen Kirche in Mensfelden dieser Tage zum Erklingen brachten. An ihrem 18 Geburtstag hat es sich die Gastmusikerin Yuzuki Ueda aus dem fast 9.300 km (Luftlinine) entfernten Toyota in Japan nicht nehmen lassen, in Mensfelden mit dabei zu sein. Die drei Musiker brachten bekannte und weniger bekannte Melodien zu Gehör. Poor wayfaring Stranger, 

Gastmusikerin Yuzuki Ueda

Nobody knows the trouble I've seen, Klezmer Medley, Land of my fathers dream, Campo di miracoli, Nun ruhen alle Wälder, In dir ist Freude, Der Tempel. Wie textsicher die Gottesdienstbesucher sind, wurde beim gemeinsamen Schlusslied eindrucksvoll bewiesen - bei “kein schöner Land” beeindruckten Gemeinde und Musiker gemeinsam die jüngeren Besucher. Andreas Schuss war bei seinen Zwischenmoderationen sehr autobiografisch, schilderte bewegende Szenen aus seiner Kindheit bis Jugendzeit und, wie er den Weg zur Musik zum Lobe des Herrn für sich gefunden hatte.

Andreas Schuss an der Harfe

Gleichzeitig mahnte er eindringlich vor den Gefahren der heutigen medial überfluteten Zeit, Nachrichten von Meinungsmache zu unterscheiden und vor der sich abzeichnenden Wiederholung der Geschichte. Andreas Schuss und Vanessa Feilen-Schuss werden im nächsten Sommer wieder in Linter zu Gast sein und schon jetzt vormerken kann man sich den Reformationstag 2020, an dem sie ihr Konzert mit der Jahreslosung in Mensfelden geben werden. © Peter Ehrlich

v.l.n.r.: Pfarrer Markus Pfeiffer, Geburtstageskind Yuzuki Ueda, Vanessa Feilen-Schuss und Andreas Schuss