Springe zum Inhalt

Motorrad aus Scheune gestohlen+++Schwerverletzter nach Auseinandersetzung am Bahnhof Limburg+++Unfallflucht mit hohem Schaden

1. Motorrad aus Scheune gestohlen,

Bad Camberg-Würges, Hof Sonneck, Montag, 11.04.2022, 10:00 Uhr bis Dienstag, 12.04.2022, 13:00 Uhr

(wie) In den letzten Tagen wurde in Würges ein Motorrad aus einer Scheune gestohlen. Die Polizei wurde am Dienstag zu einem Aussiedlerhof bei Würges gerufen, da dort unbekannte Täter ein Motorrad aus einer unverschlossenen Scheune entwendet hatten.

Das weiß/rote Kraftrad der Marke "Husqvana" mit dem amtlichen Kennzeichen F-KR 5 wurde zuletzt am Montagvormittag gesehen, am Dienstagmittag war es dann verschwunden. Die Polizei bittet unter der Rufnummer 06431/9140-0 um Hinweise.

2. Schwerverletzter nach Auseinandersetzung am Bahnhof Limburg, Limburg, Bahnhofsplatz, Dienstag, 12.04.2022, 19:10 Uhr

(wie) Am Dienstagabend wurde in Limburg ein Mann bei einer körperlichen Auseinandersetzung schwer verletzt. Nach Zeugenangaben gerieten zwei Männer auf dem Bahnhofsplatz in Streit. Hierbei versetzte ein Unbekannter einem 66-Jährigen einen Stoß gegen die Brust, so dass dieser zu Boden fiel und sich dabei schwer verletzte. Danach flüchtete der Täter. Der 66-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort intensivmedizinisch behandelt. Den Täter konnten die Zeugen als 40 bis 50 Jahre alt, 180 cm groß, normal gebaut und mitteleuropäisch aussehend beschreiben. Er soll mittellanges, grau-schwarzes Haar und einen Vollbart gehabt haben. Die Kleidung des Mannes war komplett dunkel, auffällig war eine blaue Beinprothese ab dem linken Knie. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 06431/ 9140-0 um Hinweise.

3. Angetrunkener fährt gegen Verkehrsschild, Dornburg-Thalheim, Frickhöfer Straße, Dienstag, 12.04.2022, 23:20 Uhr

(wie) Am späten Dienstagabend fuhr ein angetrunkener Mann bei Thalheim gegen ein Verkehrsschild und entfernte sich dann noch unerlaubt von der Unfallstelle. Der 21-Jährige war ortsauswärts mit einem Toyota auf der Frickhöfer Straße unterwegs. An der folgenden Kreuzung zur L 3278 fuhr er mit der Fahrzeugfront gegen ein Verkehrsschild. Anschließend fuhr er noch weiter bis auf den Parkplatz eines Supermarktes, von wo aus er die Rettungsleitstelle informierte. Als eine Polizeistreife später zu dem Unfallverursacher zur Unfallaufnahme kam, stellten die Beamten Alkoholgeruch im Atem des Mannes fest. Daher wurde ihm in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Anschließend konnte der sehr kooperative und einsichtige Mann nach Hause entlassen werden. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit, den Schaden schätzten die Beamten auf 5.000 EUR.

4. Unfallflucht mit hohem Schaden,

Selters, Landesstraße 3449, Montag, 11.04.2022, 16:50 Uhr

(wie) Am Montagnachmittag kam es bei Niederselters zu einem Verkehrsunfall durch einen falsch überholenden LKW, der Fahrer entfernte sich darauf unerlaubt vom Unfallort. Ein 49-Jähriger befuhr mit einem Toyota die L 3449 von Niederselters in Richtung Haintchen. Hinter ihm fuhr ein 61-Jähriger in einem Skoda und dahinter ein 22-Jähriger in einem Ford. Als der Kolonne, kurz hinter dem Ortsausgang Niederselters, plötzlich ein LKW auf der eigenen Fahrspur entgegenkam, der dabei war einen Traktor zu überholen, bremste der 49-Jährige den Toyota voll ab, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Auch der Skoda wurde voll abgebremst, der 22-Jährige schaffte es nicht den Ford rechtzeitig zum Stehen zu bringen, fuhr gegen das Heck des Skoda und schob diesen noch auf den Toyota auf. Der Fahrer des falsch und gefährlich überholenden LKW setzet seine Fahrt unbeirrt fort und floh von der Unfallstelle. Der Sachschaden wird auf 12.500 EUR geschätzt. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eröffnet und bittet unter der Rufnummer 06431/9140-0 um Hinweise. Gesucht wird ein roter Lastkraftwagen mit Aufschrift und Limburger Kennzeichen. Insbesondere der Traktorfahrer und ein Fahrer eines PKW, der vor dem roten LKW fuhr, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.

5. Polizeibekannter Mann beschäftigt Streifenbesatzungen den ganzen Dienstag, Limburg, Dienstag, 12.04.2022

(wie) In Limburg musste sich die Polizei den ganzen Dienstag mit einem Betrunkenen beschäftigen. Zuerst bemerkte die Polizei den 33-Jährigen auf dem Neumarkt, wo er auf der Abdeckung eines Brunnens lag. Nachdem er von den Beamten angesprochen wurde, warf er ihnen seinen Rucksack vor die Füße, beleidigte alle Anwesenden und war wechselnd aggressiv und weinerlich. Wenig später wurde die Streife wieder zum Markt gerufen, da der 33-Jährige wieder Passanten und Standbetreiber beleidigte und belästigte. Dem Störenfried wurde ein Platzverweis ausgesprochen und dieser auch durchgesetzt, da der Mann weiter unkontrolliert beleidigte und den Markt störte. Schließlich brachte die Streife den 33-Jährigen in seine Wohnunterkunft, damit Ruhe in der Innenstadt einkehren konnte. Am Abend wurde die Polizei zu einem Restaurant in der Diezer Straße gerufen. Dort hatte der 33-Jährige erfolgreich um Essen gebettelt, dies dann aber auf einer Treppe verteilt und war nun dabei Gäste und den Restaurantbesitzer anzupöbeln und zu beleidigen. Auch dort erhielt der Mann einen Platzverweis, dem er widerwillig nachkam. Schließlich verständigte die Besatzung eines Rettungswagens die Polizei, da der 33-Jährige den Außenspiegel des Rettungswagens beschädigt hatte. Da der Mann beim Eintreffen der Polizei wieder lauthals herumschrie und alle wahllos beleidigte, wurde er festgenommen und musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Der Mann war durchgehend betrunken.

Autobahnpolizei

1. Drei Personen eingeklemmt und verletzt bei Verkehrsunfall auf der A 3, Limburg, Bundesautobahn 3, Mittwoch, 13.04.2022, 08:45 Uhr

(wie) Am Mittwochmorgen kam es bei Limburg zu einem schweren Auffahrunfall auf der Autobahn, bei dem drei Männer in einem Transporter eingeklemmt und schwer verletzt wurden. Ein 33-Jähriger befuhr mit einem VW-Transporter die A 3 von Köln in Richtung Frankfurt. Kurz vor der Anschlussstelle Limburg-Nord bemerkte er offensichtlich den verlangsamten Verkehr vor sich zu spät und fuhr augenscheinlich ungebremst gegen das Heck eines Sattelaufliegers. Der Aufprall war so heftig, dass alle drei Insassen des VW im Fahrzeug eingeklemmt wurden. Die Feuerwehr musste die Opfer mit schwerem Gerät aus dem Wrack befreien. Anschließend wurden die drei Männer mit Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber in Kliniken zur Behandlung gebracht. Der 30-jährige Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 30.000 EUR. Die A3 in Richtung Frankfurt musste für die Rettungs- und Bergungsarbeiten teilweise für 2,5 Stunden gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu 10 Kilometern Länge.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden