Springe zum Inhalt

Mit dem Leuchten von Sankt Martin bei der Notfallseelsorge Limburg-Weilburg Gutes tun

v.l.n.r. Andrea Köhler (Stellv. Vorsitzende der Notfallseelsorge Limburg-Weilburg e.V. ), Hedi Sehr (Vorsitzende der Notfallseelsorge Limburg-Weilburg e.V.), Birgit Werner (Leiterin des katholischen Kindergartens St. Agata Villmar), Andreas Lindemaier (2.Vorsitzender des Elternbeirates des katholischen Kindergartens St. Agata Villmar), sowie Mandy Markus (1. Vorsitzendes des Elternbeirates des katholischen Kindergartens St. Agata Villmar) mit Tochter

Villmar/Limburg-Weilburg. Der Weckmannverkauf am Martinsumzug in Villmar erfolgte zu einem guten Zweck. Ausrichter und Organisator des St. Martinsumzug war traditionell der katholische Kindergarten St. Agata Villmar. Der Elternbeirat konnte nun eine Spende in Höhe von 600 € zugunsten der Notfallseelsorge Limburg-Weilburg überreichen. Nach einem Gottesdienst, der in diesem Jahr nur für die Kinder und Eltern des Kindergartens stattfand, ging es zum nahegelegenen Kirmesplatz, wo St. Martin auf einem Pferd auf die Kinder wartete und anschließend zurück in den Hof des Kindergartens. Dort gab es dann für die Erwachsenen Glühwein und eben auch die Weckmänner, die zum Verkauf angeboten wurden. Die Beschaffung übernahm hierbei die katholische Kirchengemeinde Villmar in der Pfarrei HEILIG GEIST Goldener Grund | Lahn, wodurch der Verkaufserlös komplett gespendet werden konnte, wofür sich Birgit Werner nochmal besonders bedankte. Das Leuchten von Sankt Martin in den Augen der Menschen wieder zum Strahlen bringen, die in Not sind, das war der Gedanke des Elternbeirats und der Leitung des katholischen Kindergarten St. Agata. In diesen Zeiten mit Abstand zusammenstehen, das war der Wunsch, den die 1. Vorsitzende Mandy Markus zusammen mit ihrem Stellvertreter Andreas Lindemaier zum Ausdruck brachte. Die Leiterin des Kindergartens Birgit Werner freut sich zusammen mit Hedi Sehr und Andrea Köhler von der Notfallseelsorge über diese Spende, die im kleinen Rahmen übergeben werden konnte. Die Spende soll Verwendung finden für die Ausbildung weiterer Mitarbeiter/innen. Der Bezug zwischen Kindern, Kindergarten und Notfallseelsorge ist durchaus gegeben, wie sich zeigte, denn neben der Fortbildung einer Mitarbeiterin zum Thema „Kinder in Notfällen“ oder dem eigenen Erleben in der Arbeit, ist es Hedi Sehr ein besonderes Anliegen, auch auf die Kinder in Krisensituationen zuzugehen, die Gefühle und Empfindungen wahrzunehmen und entsprechend darauf eingehen zu können. Für die Arbeit der Notfallseelsorge können sich daher gerne auch Erzieher/innen einsetzen oder auch aus dem Bereich der Feuerwehren/Rettungsdienste, da sie die Inhalte der Arbeit oftmals auch aus dem eigenen Arbeitsbereich kennen – Bitte setzen Sie sich bei Interesse gerne direkt mit der Notfallseelsorge in Verbindung.
Mehr Informationen zur Arbeit www.Notfallseelsorge-Limburg-Weilburg.de. © Peter Ehrlich