Springe zum Inhalt

Mehrere Verkehrsunfälle mit Personenschaden auf der BAB 3 und BAB 66

... sorgen zeitweise für erhebliche Verkehrsbehinderungen rund um das Wiesbadener Kreuz

   Wiesbaden (ots) - Am Samstag, den 09.06.2018 gegen 10:00 Uhr ereignete sich auf der BAB 3 in Richtung Köln kurz nach der Rastanlage Medenbach ein Auffahrunfall mit vier unfallbeteiligten Pkw. Ein 25 Jahre alter Fahrzeugführer übersah ein Stauende und schob dadurch drei Pkw aufeinander. Der 25 Jährige sowie sein 18 jähriger Beifahrer wurden dabei leicht verletzt. Die Insassinnen eines anderen unfallbeteiligten Pkw, 19 Jahre und 20 Jahre alt, wurden schwer verletzt. Die verletzten Personen wurden vor Ort ärztlich versorgt und in umliegende Krankenhäuser verbracht. Aufgrund der Rettungs-und Bergungsmaßnahmen musste die BAB 3 zeitweise in Richtung Köln voll gesperrt werden. Die Fahrbahn konnte erst gegen 12:50 Uhr wieder komplett freigegeben werden. Durch die Vollsperrung kam es zu einem Rückstau bis über das Wiesbadener Kreuzes hinaus.

Während der Verkehrsunfallaufnahme kam es auf der BAB 66 im Bereich des Wiesbadener Kreuzes zu zwei weiteren Verkehrsunfällen mit Personenschäden.

 Eine 47 jährige Motorradfahrerin befuhr die BAB 66 Richtung Rüdesheim und übersah kurz vor dem gesperrten Wiesbadener Kreuz ein Stauende. Infolgedessen fuhr sie einem 52 Jährigen Pkw Fahrer auf und wurde dabei leicht verletzt.

Ein 33 Jahre alter Fahrzeugführer befuhr die BAB 66 in Richtung Frankfurt, kurz nach dem Wiesbadener Kreuz und fuhr einem vorausfahrenden Pkw auf. Es entstand Sachschaden. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme stellte sich jedoch heraus, dass der 33 jährige Fahrzeugführer unter Betäubungsmitteln stand. Diese Erkenntnis führte dazu, dass der 33 Jährige zur Autobahnpolizei Wiesbaden verbracht und dort eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt. © PASt (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen