Springe zum Inhalt

Mann mit Schreckschusswaffe löst Polizeieinsatz aus

Montag, 29.06.2020, 19:00 Uhr Ort: Wiesbaden, Langgasse Am Montagabend kam es in
der Wiesbadener Fußgängerzone zu einem größeren Polizeieinsatz nachdem ein Mann
dort mehrmals mit einer Schreckschusspistole geschossen hatte. Am Montagabend
ging gegen 19:00 Uhr bei der Einsatzleitzentrale der Polizei in Wiesbaden ein
Notruf ein, dass in einem Gastronomiebetrieb in der Fußgängerzone ein Mann
mehrmals mit einer Pistole geschossen habe. Während die Polizei mit starken
Kräften auf dem Weg zum Einsatzort war kam die Mitteilung, dass der Mann von
Angestellten überwältigt worden sei. Bei der Waffe solle es sich um eine
Schreckschusspistole handeln. Bei Eintreffen der ersten Kräfte bewahrheitete
sich der Sachverhalt. Der Mann wurde am Boden festgehalten, die
Schreckschusswaffe befand sich im Gewahrsam eines Angestellten. Laut Angaben der
Zeugen hat der Mann mit der Schreckschusspistole das Lokal betreten und dreimal
geschossen. Davon hat er zweimal in Richtung eines Mitarbeiters und einmal in
die Luft geschossen. Er konnte dann von mehreren entschlossenen Angestellten
überwältigt werden. Er leistete hierbei keinen Widerstand. Der 20-jährige Mann
wurde festgenommen und bleibt zunächst im Gewahrsam der Polizei. Bei der Pistole
handelt es sich um eine erlaubnisfreie Schreckschusswaffe. Glücklicherweise
wurden bei der Tat keine Personen verletzt. Weitere Auskünfte können derzeit
nicht gegeben werden. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen
übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber sich unter der Rufnummer 0611 /
345-0 zu melden.

(C) Polizeipräsidium Westhessen
Polizeidirektion Wiesbaden