Springe zum Inhalt

Malteser Besuchsdienst mit Hund dankt, segnet und beruft neue Hundeteams

Malteser Besuchsdienst mit Hund dankt, segnet und beruft neue Hundeteams

(Hadamar/Eschhofen). Wer meint, die göttliche Schöpfung beschränke sich nur auf den Menschen, der irrt. Das betonte Pfarrer Andreas Fuchs, Kreisseelsorger der Malteser im Landkreis Limburg-Weilburg, in seiner Predigt anlässlich des Dank- und Segnungs-gottesdienstes für die Mitglieder des Malteser Besuchsdienstes mit Hund am 7. September in der Kirche St. Nepomuk in Hadamar. Auch Tiere gehörten selbstverständlich dazu und seien als Helfer von Heiligen Teil zahlreicher Legenden. So auch in der Geschichte über den heiligen Rochus, der sich laut Überlieferung durch die Hilfe eines Hundes von seiner Pesterkrankung erholte.

Erkrankungen heilen könnten die tierischen Helfer des Malteser Besuchsdienstes mit Hund zwar nicht, antwortete Dienstleiter Jürgen Klemm in seiner Ansprache an die rund vierzig Hundeteams in der Kirche, dennoch sei ihr Dienst ein Segen für die vielen besuchten Menschen in den örtlichen Senioren- und Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern und auch für einige Insassen der JVA Limburg. Denn lachende Gesichter, sich entkrampfende Hände und sogar wiedergefundene Sprachfähigkeiten gehörten durchaus zu den Reaktionen, die die Vierbeiner bei den Besuchten auslösten.

Der Dank gebühre aber nicht nur den Hunden, es seien deren Besitzer, die sich entschieden, gemeinsam mit ihrem Tier etwas für andere Menschen zu tun. Dazu gehöre nicht nur die Bereitschaft, sich in der Freizeit zu engagieren, sondern auch eine entsprechende Ausbildung zu durchlaufen, die für die Hundeteams der Malteser verpflichtend ist.
Im Ausbildungsjahr 2018/19 haben insgesamt 20 Hundeführer mit 21 Tieren die Ausbildung absolviert. Sie wurden in einer weiteren Feierstunde am 11. September in Eschhofen in ihren Dienst berufen. Insgesamt sind derzeit 46 Hundeführer und 55 Hunde im Landkreis Limburg-Weilburg Woche für Woche im Einsatz, um Alten und Kranken eine Freude zu machen.

Möglich wurde dieser Dienst nur durch zahlreiche Unterstützer, betonte Jürgen Klemm bei beiden Terminen. Größte Förderer sind der Lions Club Limburg Goldener Grund, der seit der Gründung des Dienstes mehr als 10.000 Euro für die Ausbildung und Ausstattung der Hundeteams spendete und der Landtagsabgeordnete Joachim Veyhelmann, der das Pilotprojekt mit der JVA Limburg initiierte. Aber auch andere Lokalpolitiker sowie eine regelmäßige Berichterstattung in der Lokalpresse und der lange Atem der zahlreichen Helfer, die von Anfang dabei sind, hätten entscheidend zur Entwicklung des Dienstes seit 2014 beigetragen. © Malteser.org