Springe zum Inhalt

LM: Unterstützung für die „Südstadtrunde“ gesucht


Das Städtebauförderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ ist durch die enge Einbindung der Bürgerinnen und Bürger ein besonderes Förderprogramm. „Die Bürger und Bürgerinnen der Südstadt sind die Experten. Sie wissen am besten was wo fehlt oder was gut für das Viertel ist“, weiß Bürgermeister Dr. Marius Hahn.

Nun soll die sogenannte „Südstadtrunde“ ins Leben gerufen werden. Sie ist eine Art ehrenamtlicher Lenkungskreis, der die Projekte der kommenden zehn Jahre begleitet. Die Runde soll aus zwölf Bürgerinnen und Bürgern der Limburger Südstadt bestehen und aus elf Vertretern verschiedener Institutionen wie Schulen, der Caritas oder DITIB. Die Mitglieder tagen sechsmal im Jahr und sprechen als „Berater“ Empfehlungen zur Auswahl der Projekte aus und wirken bei der Planung und Umsetzung mit. Auch können sie selbst Ideen einbringen, insbesondere für kleine, einfach umsetzbare Projekte.

Die Mitglieder der Südstadtrunde wirken als Multiplikatoren, das bedeutet, sie bringen aus ihrer Nachbarschaft die Ideen und Bedürfnisse in den Prozess ein und tragen andersrum die Projekte und deren Umsetzungsstand an ihre Nachbarn und Freunde weiter.

„Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich Bürgerbeteiligung lohnt, da das Viertel aktiv verändert wird“, sagt Quartiersmanager Marcus Schenk, der das Projekt „Sozialer Zusammenhalt“ auch schon in anderen Städten betreut hat.

Wer Lust hat, bei der Südstadtrunde dabei zu sein, kann sich bis zum 30. September mit Name und Anschrift bewerben. Unter allen eigegangenen Bewerbungen werden nach dem Losverfahren die Teilnehmer der Runde ermittelt. Um einen Ausgleich zum Beispiel nach Geschlecht oder Alter der Gruppe herzustellen, werden zusätzlich noch Teilnehmer gezielt ausgewählt.

Die Bewerbung kann beim Quartiersbüro in der Friedrich-Ebert-Straße 34 oder per E-Mail unter qm-limburg@qurban.de abgegeben werden. Auch eine telefonische Bewerbung ist möglich unter der Telefonnummer 06431/7796316. Das Büro ist geöffnet von Montag bis Mittwoch von 10 bis 14 Uhr.

Für einen Austausch rund um das Projekt steht auch der Quartiersmanager Marcus Schenk zur Verfügung. Er hat Sprechstunden immer mittwochs von 16 bis 18 Uhr und donnerstags von 10 bis 12 Uhr. Darüber hinaus ist er telefonisch unter 0177-5212345 oder per Mail schenk@qurban.de zu erreichen und es können persönliche Termine im Quartier vereinbart werden.

Mehr Infos unter www.limburg.de/soziale-stadt

Hintergrund:
Die Stadt Limburg ist im Jahr 2017 in das Förderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ aufgenommen worden. Rund 14,5 Millionen Euro sollen über einen Zeitraum von zehn Jahren als Fördersumme für eine ganze Liste an Maßnahmen im Rahmen des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) beantragt werden, auf die Stadt käme dabei ein Eigenanteil in Höhe von rund 6,5 Millionen Euro zu. Die Projektleitung hat das Planungs- und Architekturbüro Rittmansperger. © Stadt Limburg