Springe zum Inhalt

LM: Lesung und Ausstellung besuchen

Kunst und Literatur an einem Abend erleben – das Kulturamt der Stadt Limburg bietet am Donnerstag, 5. November, um 18 Uhr eine Führung durch die aktuelle Ausstellung „Der genehmigte Witz“ mit Cartoons und Karikaturen und eine Stunde später, um 19 Uhr eine Lesung des Autors Kristof Magnusson. Beide Veranstaltungen finden in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg im Historischen Rathaus (Fischmarkt 21) statt. Der Eintritt ist bei beiden Veranstaltungen frei.

Kristof Magnusson liest am Donnerstag, 5. November, um 19 Uhr aus seinem neuesten Roman „Ein Mann der Kunst“. Der Autor erzählt in seinem Roman von einem berühmten Maler, der zurückgezogen auf einer Burg am Rhein lebt und von Kunstfreunden, die ihn verehren und ihm ein Museum bauen wollen.

Die Hauptrolle des Romans ist K. D. Pratz, ein Künstler der alten Schule, der sich jeglicher Vereinnahmung durch den Kunstbetrieb verweigert hat. Seine Bilder werden hoch gehandelt, er ist weltberühmt, hat sich aber aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Sein Nachruhm aber liegt ihm am Herzen, und so sagt er zu, den Förderverein eines Museums zu empfangen, der den geplanten Neubau ausschließlich seinen Werken widmen will.

Magnusson leuchtet in der Geschichte die Höhen und Tiefen des Kulturbetriebs aus und beschreibt sie heiter, komisch und wahr.

Kristof Magnusson wurde 1976 in Hamburg geboren und lebt in Berlin. Er machte eine Ausbildung zum Kirchenmusiker, arbeitete in der Obdachlosenhilfe in New York und studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Neben Romanen schreibt er Theaterstücke und übersetzt aus dem Isländischen.

Vorab findet um 18 Uhr eine 30-minütige Führung durch die aktuelle Ausstellung der Kunstsammlungen „Der genehmigte Witz“ statt. Anna Vössing, Leiterin des Kulturamtes, gibt Einblicke in die Werke und stellt die Künstlergruppe „Rheinische Humorverwaltung“ vor.

Die Rheinische Humorverwaltung ist eine Gruppe von 18 Karikaturisten und Cartoon-Zeichnern, die im Rhein-Ruhr-Gebiet wohnen oder dort lange gelebt haben und sich freundschaftlich verbunden fühlen. Mit ihren Zeichnungen machen sie den Betrachtern das Angebot, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Nicht selten schwingt dabei auch Gesellschaftskritik mit, wenn beispielsweise eine Situation im Krankenhaus gezeigt wird, bei der die Krankenschwester einen Patienten weckt, um ihm Schlafmittel zu geben.

Interessierte können beide Veranstaltungen besuchen oder auch nur eine Veranstaltung. Eine verbindliche Anmeldung ist notwendig unter der Telefonnummer 06431 203-912 oder unter der E-Mail-Adresse tanja.schnatz@stadt.limburg.de. Es werden bei der Lesung personenbezogene Sitzplätze vergeben. © Stadt Limburg