Springe zum Inhalt

Limburger Fundbüro bietet Online-Service

Wer etwas verliert, begibt sich auf die Suche nach dem verlorenen Gegenstand. Schlüssel werden oft verloren, Brillen und sogar so große Gegenstände wie Fahrräder, was aber auch daran liegen kann, dass sie zuvor entwendet wurden. Auf jeden Fall führt die Suche nach dem, was verloren wurde, unweigerlich auch in das Fundbüro der Stadt. Dort kommt alles zusammen, was in der Stadt so findet. Eine Lesebrille am Schafsberg, ein Männerring mit Fundort Neumarkt und eben ganz viele Fahrräder. Nun ist es möglich, vor dem Gang zum Fundbüro zunächst einmal digital beziehungsweise online zu überprüfen, ob der verlorene Gegenstand auf dem Fundbüro gelandet ist. Unter https://www.fundbuerodeutschland.de/veroeffentlichung/ ist online eine Abfrage möglich.

Bei der Suche nach in Limburg verlorenen gegangenen Gegenständen ist in die Maske unbedingt Limburg an der Lahn einzutragen. Alle Gegenstände, die sich aktuell im Fundbüro finden, sind dort gelistet. Neben dem Fundort und dem Zeitpunkt des Fundes gibt es einen kleinen Steckbrief, dem zum Beispiel zu entnehmen ist, zu welcher Marke der gefundene Autoschlüssel gehört, der Männerehering eine Gravur aufweist oder das Smartphone von einem bestimmten Hersteller ist.

„Wenn wir gefundene Gegenstände erhalten, werden sie umgehend auf der Plattform eingestellt“, versichert Victoria Partheil als Leiterin des Bürgerbüros, das auch für das Fundbüro zuständig ist. Vorteilhaft an der digitalen Plattform ist nach ihrer Einschätzung zudem, dass sich auch die Umgebung in die Suche einbeziehen lässt: „Manchmal kommen Personen, die auf ihrer Radtour im Lahntal etwas verloren haben, aber nicht wissen, wo genau. Da ist es günstig, dass auch die Umgebung von Limburg mit Hilfe einer Radiusangabe in die Suche mit einbezogen wird.“

Eine entsprechende Verlinkung auf die Plattform findet sich auch auf limburg.de unter https://www.limburg.de/?object=tx%7c3251.2&ModID=10&FID=358.531.1 © Stadt Limburg