Springe zum Inhalt

Limburg: Palme und Blumen statt Wasser

Legen letzte Hand an: Die Stadtgärtner Thomas Foitzik (im Hintergrund) und André Fischer haben den Brunnen mit Blumen und einer Palme verschönt. Bildhinweis: Stadt Limburg

Das runde Ding auf dem Platz zwischen Rathaus, Annakirche und Stadthalle ist eigentlich ein Brunnen, genannt Pusteblume. Das wird auch so bleiben, aber in diesem Jahr muss die Pusteblume bisher ohne Wasser auskommen. Aufgrund der Arbeiten im Parkhaus von Stadthalle und Rathaus, das sich unter dem Platz und dem Brunnen befindet, ist die Zuleitung unterbrochen. Ein Brunnen ohne Wasser macht nicht viel her, die Stadtgärtnerei als Kreativabteilung hat nun gezaubert. Mit Blumen und Palme sieht das runde Dinge nun recht hübsch und ansprechend aus.

Blütenpracht bedeutet Farbenpracht. Stadtgärtner Thomas Foitzik und Matthias Beul als Leiter der Stadtgärtner haben die Idee dazu gehabt, bei der Umsetzung war dann noch André Fischer beteiligt. Die Pflanzgefäße sind mit Bidens, Verbenen, der Schwarzäugigen Susanne, Geranien, Grünlilien oder auch Gräsern bepflanzt, dazwischen befinden sich auch noch Süßkartoffeln.

Die prächtige Palme in der Mitte des Brunnens, dort wo sonst die Pusteblume ihr Wasserspiel ausbreitet, gehört zum Inventar der Stadtgärtnerei und hat den letzten Winter in der ehemaligen Staudengärtnerei verbracht. Die Gefäße, in denen sich die Blumen befinden, stehen entweder auf Bauteilen des Brunnens oder auf von der Stadtgärtnerei selbst gebauten Holzbänken. Die Bepflanzung des Brunnens soll bis in den Herbst bleiben. © Johannes Laubach, Stadt Limburg