Springe zum Inhalt

Limburg: Faire Rosen werden verteilt

Am 14. Februar ist Valentinstag. An diesem Tag werden in Limburg rund 3000 Rosen aus dem fairen Handel verteilt. Neben der Stadt Limburg, dort ist die Fair-Trade-Steuerungsgruppe angesiedelt, beteiligen sich verschiedene Geschäfte und Einrichtungen an der Aktion.

Mit von der Partie sind in diesem Jahr das SB-Warenhaus Globus, das Modehaus Adler, die Bäckerei Huth und die Metzgerei Raab, das Modehaus Vohl & Meyer, die Kindertagesstätte St. Hildegard, das Autohaus Keller, das Hotel Nassauer Hof, das Schokoladenhaus, das Musikhaus Sandner und das Reformhaus Reinhard.
Nach Angaben von Transfair, der Initiative für fairen Handel, läuft die Fairtrade-Rosenaktion seit dem 19. Januar, dem 100-jährigen Jubiläum der ersten Frauenwahl in Deutschland, und wird bis zum Weltfrauentag, 8. März, fortgesetzt; die Aktion läuft unter dem Motto „Flower Power – Frauen stärken“. Ziel der diesjährigen Aktion ist es demnach, mit fairen Rosen „Flower Power“ zu verschenken, auf Frauenrechte weltweit aufmerksam zu machen und Arbeiter/innen auf Blumenfarmen im globalen Süden zu stärken. Außerdem will sich die Initiative für mehr faire Blumen in den Städten einsetzen.
Der Großteil der Schnittblumen- und Pflanzenproduktion erfolge in Ländern des globalen Südens. Für diese Länder spiele die Blumen- und Pflanzenindustrie eine immer bedeutendere Rolle und biete tausenden Arbeitskräften einen Arbeitsplatz. Oft würden sie ihre Rechte als Arbeitnehmer nicht kennen, niedrige Löhne und mangelnde Arbeitssicherheit verschlechterten die Situation. Fairtrade stärkt nach Angaben von Transfair die Position der Arbeitskräfte. Dazu gehören Arbeitsschutz, der Weg von Mindestlöhnen hin zu existenzsichernden Löhnen, Versammlungsfreiheit und Umweltkriterien. © Stadt Limburg