Springe zum Inhalt

Lehre mit assistierter Ausbildung erfolgreich meistern

Hilfen der Arbeitsagentur und Jobcenter jetzt noch wirksamer

Ausbildungsplätze zu besetzen oder eine Ausbildung erfolgreich zu beenden, sind häufig eine Herausforderung. Manchmal stehen Sprach- bzw. Lernschwierigkeiten oder organisatorische Hindernisse im Weg. Dann unterstützt die Arbeitsagentur Limburg- Wetzlar mit dem weiterentwickelten Instrument der Assistierten Ausbildung (AsA) jetzt noch umfangreicher als bisher. Die AsA wurde mit den ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) zu einem Förderinstrument zusammengeführt. Voraussetzung für die AsA ist, dass junge Menschen eine betriebliche Ausbildung nicht beginnen, fortsetzen oder erfolgreich abschließen können. Erkennbar wird das an schlechten Schul- bzw. Berufsschulnoten, Prüfungsängsten, Problemen bei der Aneignung von allgemeinen Ausbildungsinhalten im Betrieb oder Problemen im sozialen Umfeld mit Auswirkung auf den Ausbildungsverlauf. Die individuell abgestimmten Unterstützungsangebote werden durch eine feste Ansprechperson für die jungen Menschen - der Ausbildungsbegleitung - festgestellt, organisiert und koordiniert.

Instrument richtet sich an junge Menschen und die Betriebe Die Ausbildungsbegleitung steht dabei auch den Ausbildungsbetrieben zur Seite, die sie individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten administrativ und organisatorisch unterstützt. Auch bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen kann AsA unterstützen. So finden ausbildungsinteressierte junge Menschen und Betriebe zusammen. Ziel der AsA ist, das Berufsausbildungsverhältnis oder auch die Einstiegsqualifizierung zu stabilisieren und zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Nach erfolgreichem Abschluss der betrieblichen Ausbildung ist eine Nachbetreuung zur Stabilisierung des Beschäftigungsverhältnisses möglich.

Assistierte Ausbildung kann jederzeit starten Die Teilnahme an der AsA kann zu jedem Zeitpunkt der Ausbildung beginnen. Alle Maßnahmekosten werden durch die Agenturen für Arbeit und die Jobcenter vollständig getragen. Betriebe, die einen förderungsberechtigten jungen Menschen ausbilden wollen oder bereits ausbilden, können ihren Bedarf dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit unter der kostenfreien Servicenummer 0800 45 55 520 melden, Jugendliche können sich bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar (Tel. 06431 209 200) oder dem Jobcenter über AsA informieren. © Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar