Springe zum Inhalt

Landrat und Erster Kreisbeigeordneter verabschiedeten die Soldaten

Limburg-Weilburg. Erst sieben und zuletzt zehn Soldaten des Kampfhubschrauberregiments 36 aus Fritzlar haben die Kreisverwaltung Limburg-Weilburg an sieben Tagen in der Woche bei der Nachverfolgung von Kontaktpersonen während der Corona-Pandemie unterstützt. Ihr Einsatz endet am 11. Juni 2021. Landrat Michael Köberle und der Erste Kreisbeigeordnete Jörg Sauer nahmen dies zum Anlass, die Soldaten mit einem kleinen Zapfenstreich auf dem Domplatz in Limburg zu verabschieden.
Die Kreisverwaltung hatte einen entsprechenden Antrag auf Hilfeleistung durch die Bundeswehr am 16. April 2021 für die Zeit ab dem 21. April 2021 gestellt und bereits einen Tag später eine positive Rückmeldung erhalten. „Die Zusammenarbeit mit dem Kreisverbindungskommando der Bundeswehr, dessen Vertreter auch regelmäßig an den Sitzungen unseres Katastrophenschutz-Verwaltungsstabs teilnehmen, verlief vorbildlich. Normalerweise schrauben die Soldaten am deutsch-französischen Kampfhubschrauber Eurocopter Tiger, in den vergangenen Wochen schraubten sie erfolgreich mit ihrer Kontaktpersonennachverfolgung am Telefonhörer daran, dass die Inzidenz im Landkreis Limburg-Weilburg erheblich gesunken ist“, betonte Landrat Köberle. Erster Kreisbeigeordneter Jörg Sauer bedankte sich ebenfalls für die reibungslose und vorbildliche Arbeit der Kameradinnen und Kameraden, die zu geschätzten Kollegen geworden seien. © Landkreis Limburg-Weilburg