Springe zum Inhalt

Landrat Michael Köberle überreichte Wolfgang Gruber den Landesehrenbrief

Landrat Michael Köberle, Wolfgang Gruber, Tochter Stefanie, Ehefrau Beate, Villmars Bürgermeister Matthias Rubröder und der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbands, Dieter Scheu (von links), bei der kleinen Feierstunde.

36 Jahre das Ortsgericht in Villmar geprägt 

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle hat Wolfgang Gruber den Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht. „Wolfgang Gruber ist ein Mensch, der sich durch sein stets uneigennütziges und engagiertes Einsetzen zum Wohle des Marktfleckens Villmar verdient gemacht hat, denn neben seinem 36-jährigen Wirken als Ortsgerichtsvorsteher des Ortsgerichts Villmar I ist er auch in unterschiedlichen Vereinen in Villmar als Mitglied vertreten. Für dieses großartige ehrenamtliche Wirken darf ich ihn heute mit dem Landesehrenbrief auszeichnen“, betonte Landrat Köberle während seiner Laudatio.

Wolfgang Gruber war von 1982 bis 2019 und somit fast 37 Jahre Ortsgerichtsvorsteher des Ortsgerichtsbezirks Villmar I. „Für dieses unglaublich hohe Maß an ehrenamtlichem Engagement darf ich Ihnen an dieser Stelle schon einmal herzlichen Dank sagen. Zudem waren Sie von 1989 bis 1994 Gemeindevertreter für die CDU. Dies alles war für den Vorsitzenden des CDU-Gemeindeverbandes Villmar, Dieter Scheu, Anlass genug, Wolfgang Gruber zur Verleihung des Landesehrenbriefs vorzuschlagen. Dieser Anregung komme ich heute gerne nach“, so der Landrat weiter. Die Tätigkeit als Ortsgerichtsvorsteher hat im Übrigen einen direkten Bezug zum beruflichen Werdegang von Wolfgang Gruber. 1961 begann er mit einer Lehre in der Verwaltung beim Landeswohlfahrtsverband Hessen in Weilmünster, um nach der Ausbildung als Justizangestellter zum Amtsgericht nach Runkel zu gehen. Nach Stationen als Justizobersekretär beim Amtsgericht Wiesbaden und als Geschäftsstellenleiter der 2. Zivilkammer am Landgericht Limburg legte Gruber 1976 nach dem Besuch der Fachhochschule die Prüfung zum Rechtspfleger ab. Nach 16 Jahren beim Oberlandesgericht Frankfurt ging es von 1992 bis zur Pensionierung im Jahr 2009 schließlich noch zum Thüringer Justizministerium. Außerdem ist Wolfgang Gruber auch in unterschiedlichen Vereinen Mitglied: Seit 1960 im Sportverein Villmar als aktiver Fußballer in den Juniorenteams und anschließend auch in der ersten Mannschaft. Zudem fungierte er als Trainer beim SV Villmar, in Dauborn, Linter und Lindenholzhausen. Seit 1961 ist er Mitglied im Quartettverein Villmar, seit 1963 als aktiver Sänger im Kirchenchor St. Peter und Paul Villmar, seit 1986 und seit vier Jahren auch als aktiver Sänger in der Teutonia Villmar, seit 1987 in der CDU, seit 1993 im Bund der Vertriebenen, seit 2004 im Partnerschaftsverein und außerdem noch im Verschönerungsverein. Wolfgang Gruber war Pfarrgemeinderatsmitglied, Verwaltungsratsmitglied, Kommunionhelfer und Wortgottesdienstleiter im Seniorenheim Villmar.

„Zu einem erfolgreichen und engagierten Mann gehört aber immer auch eine starke Ehefrau, die ihrem Gatten den Rücken freihält. Und die hatte Wolfgang mit seiner Beate stets an seiner Seite. Die beiden Kinder Stefanie und Marcel machen das Familienglück perfekt“, betonte Landrat Michael Köberle abschließend. © Landkreis Limburg-Weilburg