Springe zum Inhalt

Landrat Michael Köberle: Mehr Mobilität für die Menschen in Weilmünster und Weinbach mit erweitertem Rufbusangebot

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 hat die Verkehrsgesellschaft Lahn-Dill-Weil (VLDW) die erste RufBus-Verbindung im Landkreis Limburg-Weilburg geschaffen. Die RufBus-Linie LM-50 verbindet die Ortsteile der Gemeinden Weinbach und Weilmünster untereinander sowie mit den Kernorten. Sie bietet die Möglichkeit, Geschäfte, Arztpraxen oder das Krankenhaus in Weilmünster aufzusuchen. Eigens für den RufBus wurden neue Haltestellen wie beispielsweise am Nahkauf in Weinbach oder am Medizinischen Versorgungszentrum Weilmünster

in das Liniennetz aufgenommen.

Mit der Verknüpfung der RufBus-Linie an regionale Bus- und Bahnverbindungen sind auch weiter entfernt liegende Ziele zu erreichen. Der RufBus fährt den Bahnhof in Gräveneck sowie morgens im Berufsverkehr auch den Bahnhof in Grävenwiesbach an, wo Anschlussverbindungen ins Rhein-Main-Gebiet über die Taunusbahn ab Grävenwiesbach und nach Limburg über die Lahntalbahn ab Gräveneck bestehen. An der Haltestelle Weilmünster ZOB besteht die Möglichkeit, auf die Weiltalbuslinie X89 zur Weiterfahrt nach Weilburg beziehungsweise Grävenwiesbach umzusteigen.

Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 erweitert der RufBus sein Bedienungsgebiet. Neu angefahren werden Freienfels, Elkerhausen, Blessenbach, Laimbach, Möttau und Dietenhausen. Zudem gibt es zusätzliche Fahrtmöglichkeiten, sodass man von frühmorgens bis spätabends den RufBus beinahe stündlich buchen kann. Für das größere Bedienungsgebiet und um auf möglichst kurzen, schnellen Wegen zu den Zielen zu kommen, wurde der Fahrzeugpool um einen zusätzlichen Bus ergänzt. Die Fahrzeuge werden in einem neuen auffälligen Design unterwegs sein.

Landrat Michael Köberle bezeichnet das Angebot als weiteren Baustein zur Mobilität im ländlichen Raum: „Das erweiterte Rufbusangebot wird gerade für die Mitbürgerinnen und Mitbürger aus den kleineren Orten zu einer deutlich besseren ÖPNV-Erschließung beitragen.“ Die Umstellung auf das neue System bringt viele Vorteile mit sich, wobei auch einige bislang wenig genutzte Fahrten des klassischen Linienbusses durch das neue Angebot ersetzt werden.

Und so einfach funktioniert die Beförderung mit dem RufBus:

• Wer den RufBus nutzen möchte, meldet seine Fahrt telefonisch oder online an und wird dann zu den im Fahrplan festgelegten Zeiten an der gewünschten Haltestelle abgeholt.

• Anrufe nimmt die RufBus-Zentrale von Montag bis Freitag zwischen 7 und 18 Uhr mindestens eine Stunde vor der gewünschten Fahrzeit (siehe Fahrplan) unter der Telefonnummer 06471- 955950 entgegen. Rufbusbuchungen, die nach 18 Uhr am gleichen Tag oder am darauffolgenden Tag vor 7 Uhr stattfindenden, müssen bis 18 Uhr erfolgen. Hierbei gibt der Fahrgast lediglich die Anzahl der Personen, die Abfahrtszeit sowie die Einstiegs- und Zielhaltestelle an.

• Unter www.vldw.de kann der RufBus auch im Internet gebucht werden. Eine neue Software ermöglicht unter anderem Abo-Buchungen für Vielfahrerinnen und Vielfahrer.

Der neue Fahrplan der RufBus-Linie LM-50 steht ab sofort zum Download unter www.vldw.de zur Verfügung. Außerdem ist er zusammen mit allen Fahrplänen der Bus- und Bahnlinien des Landkreises Limburg-Weilburg im neuen Fahrplanbuch für 2021 in den bekannten Verkaufsstellen erhältlich. Über alles Wissenswerte rund um das Thema ÖPNV informieren gerne die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mobilitätszentrale Weilburg im Bahnhof Weilburg telefonisch unter 06471/912980. © Landkreis Limburg-Weilburg