Springe zum Inhalt

Landrat Michael Köberle gratuliert Gesundheitspflegerinnen zum bestandenen Examen

Toller Nachwuchs für das Kreiskrankenhaus in Weilburg

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle – zugleich auch Vorsitzender des Aufsichtsrates und der Gesellschafterversammlung des Kreiskrankenhauses in Weilburg – hat zehn frischgebackenen Gesundheitspflegerinnen nach drei aufregenden Jahren Ausbildung im Kreiskrankenhaus sowie bei den Kooperationspartnern zum bestandenen Examen gratuliert. Bereits Mitte September 2020 hat der jetzige Examenskurs nach insgesamt sieben Prüfungstagen die Ausbildung zur Gesundheitspflegerin abgeschlossen. Vorausgegangen war ein regelrechter Prüfungsmarathon, in dem die Auszubildenden an drei Tagen schriftliche Prüfungen sowie an weiteren zwei Tagen praktische Prüfungen und zum Abschluss noch einmal zwei Tage mündliche Prüfungen mit unterschiedlichen Schwerpunkt-Themen absolvieren mussten. „Die Anforderungen liegen also hoch. Gleichzeitig sind Sie nun auch der letzte Examenskurs, der diese Berufsbezeichnung trägt. In Zukunft heißt der Titel nach der Änderung des Krankenpflegegesetzes dann künftig Pflegefachfrau beziehungsweise Pflegefachmann. Dies ist die vom Gesetzgeber vorgegebene Berufsbezeichnung, die dem Umstand gerecht werden soll, dass künftige Jahrgänge generalistisch ausgebildet werden, das heißt für alle Bereiche in der Pflege, also der Altenpflege, der Kinderkrankenpflege sowie in allen klinischen Einsatzgebieten. Ganz besonders freut es mich als Landrat und Verantwortungsträger für unser Kreiskrankenhaus, dass wir nun zum wiederholten Male alle Schülerinnen des Examenskurses, die bei uns bleiben wollen, übernehmen können; und das sind in der Regel alle Absolventinnen. Hiervon profitiert die Qualität der Pflege in unserem Krankenhaus enorm und nachhaltig. Und vor allen Dingen ist diese Situation gegenüber vielen Krankenhäusern – gerade in Ballungszentren –  nicht selbstverständlich“, betonte Landrat Köberle. Schon bisher hatte der Pflegebereich des Hauses hervorragende Noten von den Patientinnen und Patienten erhalten. In Zukunft werden sich die Arbeitsbedingungen in der Pflege durch eine deutliche Personalaufstockung weiter verbessern und gleichzeitig für externe Bewerberinnen und Bewerber immer interessanter. „Aus diesen Gründen wollen wir nach der Ausweitung der Ausbildungsplätze vor zwei Jahren eine weitere Ausweitung auf 60 Plätze vollziehen. Langfristig wollen wir aber auch nicht die anderen Berufsgruppen außer Acht lassen und mit unseren Kooperationspartnern notwendige Voraussetzungen zur Ausbildung vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels schaffen. Mit der Stadt Weilburg ist hierzu bereits eine Ausweitung der Mietfläche als wesentliche Voraussetzung für unser Vorhaben vereinbart“, so der Landrat weiter.

„Gerade als kleineres Kreiskrankenhaus der Notfallversorgung auf dem Lande dürfen wir sehr stolz auf die Förderung der Ausbildung sein und sehen dies auch als Auftrag unserer kommunalen Trägerschaft. Abschließend möchte ich mich bei allen Lehrkräften, fest angestellt und freiberuflich, bei den verantwortlichen Pflegekräften unseres Kreiskrankenhauses und Praxisanleitern im Rahmen der praktischen Ausbildung sowie allen Beteiligten an der Ausbildung unserer Pflegefachkräfte und insbesondere bei Schulleiter Michael Chladik an der Spitze ganz herzlich bedanken. Das nun zum wiederholten Male so viele Auszubildende bei uns bleiben wollen, zeugt von einem guten Klima unter allen Beteiligten“, schloss Landrat Michael Köberle seine Ausführungen, um danach Martine Daum, Jana Haak, Sarah Hemmerlein, Marylin Kraus, Thyra Möller, Jessica Muslija, Sabrina Peckert, Lisa Gingelstein, Diana Bese und Celine Tandari auszuzeichnen. © Landkreis Limburg-Weilburg