Springe zum Inhalt

Landrat Michael Köberle freute sich über das Jubiläum des Löhnberger Seniorenzentrums

Wichtiger Beitrag zur Versorgung der Bevölkerung

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle hat während einer Feierstunde zum zehnjährigen Jubiläum des Seniorenzentrums Fellersborn in Löhnberg lobende Worte für die Einrichtung gefunden. „Das durch unser Kreiskrankenhaus betriebene Seniorenzentrum leistet in Verbindung mit dem Kreiskrankenhaus, der Gemeinde Löhnberg und seinen Angeboten zur Versorgung von Seniorinnen und Senioren sowie den niedergelassenen Ärzten in Löhnberg und Umgebung einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der Bevölkerung vor dem Hintergrund der Altersentwicklung in unserer Gesellschaft. Ich möchte an dieser Stelle auch unsere Probleme bei der Akquise von Fachkräften in der Altenpflege nicht verschweigen. Umso mehr gilt unser Dank denjenigen, die eine solch tolle Entwicklung unseres Seniorenzentrums erst möglich gemacht haben: unseren Pflegekräften. Sie leisten hier eine hervorragende Arbeit unter deutlich höherem Druck als zum Beispiel in Krankenhäusern“, betonte der Landrat.

Bei der Vorbereitung zur Bewerbung als Betreiber eines Seniorenzentrums in Löhnberg im Jahr 2006 hatte sich das Kreiskrankenhaus Weilburg auf ein neues Feld begeben. Diese Zeit war gekennzeichnet durch eine gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Löhnberg, die sich laut Michael Köberle bis heute fortgesetzt hat. „Die ersten Gespräche damals führte noch mein heutiger Vertreter und Erster Kreisbeigeordneter Jörg Sauer in seiner Rolle als Bürgermeister. Das Projekt zum Bau eines Pflegeheimes wurde dann durch den heutigen Bürgermeister Dr. Frank Schmidt vorangetrieben. Bei insgesamt drei Bewerbern hat unser Kreiskrankenhaus dann im Jahr 2007 durch das Gemeindeparlament in Löhnberg den Zuschlag erhalten; dies war auch ein Vertrauensbeweis in die wichtige Funktion des Weilburger Krankenhauses für die Bürgerinnen und Bürger der Region Oberlahn und damit unseres Landkreises“, so Landrat Köberle weiter.

Mit der Familie Nolten war es gelungen, einen entsprechenden Investor zu finden, dem es ein Anliegen war, sich im Altenhilfe-Bereich des Landkreises Limburg-Weilburg zu engagieren. Derzeit plant Birgit Nolten, den bereits zum Teil in Betrieb genommenen Anbau aus dem Jahr 2017 weiter auszubauen. Dies scheitert aktuell an der Situation des Fachkräftemangels in der Altenpflege. „Hier werden wir jedoch ab dem 1. Oktober 2020 selbst ausbilden, sodass sich eine Verbesserung der Situation abzeichnen könnte. Es zeigt aber vor allen Dingen eines: nachdem sich unser Seniorenzentrum auf die besondere Versorgung demenzkranker Bewohnerinnen und Bewohner mit einem entsprechenden Versorgungsauftrag durch die Pflegekassen spezialisiert hat, gibt es bei uns eine enorme Nachfrage nach Pflegeplätzen. Dies ist auch ein Ergebnis der hohen Versorgungsqualität, die durch die Pflegekräfte und die Verantwortlichen hier vorgehalten und geleistet wird. Das Seniorenzentrum Fellersborn ist diesbezüglich das einzige dieser Art im Landkreis Limburg-Weilburg. Die Pflegeplätze konnten deshalb schon von ursprünglich 48 auf 63 Plätze erhöht werden, mit weiteren Wachstumschancen“, erläuterte Landrat Michael Köberle.

Speziell dankte der Landrat Daniela Ott, Karin Schmitt und Christian Schäfer aus dem Leitungsbereich. Dass das Seniorenzentrum immer wieder mit sehr guten Ergebnissen durch die Pflegekassen ausgezeichnet werde, spreche für sich. © Landkreis Limburg-Weilburg