Springe zum Inhalt

Landrat Michael Köberle eröffnete eine hochkarätige Ausstellung im Kreishaus

Meisterschüler Paul Wienand zeigt expressionistisch abstrakte Malerei

Limburg-Weilburg. Zur Vernissage einer Ausstellung der besonderen Art im Rahmen der beliebten Reihe „Kunst im Kreishaus“ begrüßte Landrat Michael Köberle die Gäste in Limburg. Unter dem Titel „Colours for Harmony“ zeigt Paul Wienand expressionistisch abstrakte Malerei, die sich an den Gegebenheiten der Natur, ihrer Formen, Farben und Durchdringungen ausrichtet. Zum Ausdruck kommt die eigene emotionale Beziehung zu den Triebkräften hinter der sichtbaren Wahrnehmung. Spuren, Übergänge und Schwingungen sind dabei wichtig, und vor allem das Kolorit. „Maltechnisch handelt es sich in der Regel um Acryl/Vinyl-Malerei beziehungsweise um Ölmalerei. Bei beiden Techniken wird die Malfarbe in vielen Schichten transparent oder halb-deckend übereinander und überlappend auf den Malgrund gestrichen. Dabei bleibt vieles unter der oberen Haut des Bildes sichtbar oder erahnbar“, erläuterte der Landrat in seiner Eröffnungsrede.

Nach dem Abitur studierte Paul Wienand an der Kunstakademie Düsseldorf und brachte es in dieser Ausbildung bis zum Meisterschüler. „Ebenso, wie nicht jeder Handwerker Meister wird, wird auch nicht jeder Kunststudent Meisterschüler. Diese Benennung ist eine Auszeichnung für die Elite unter den fortgeschrittenen Studenten. Es freut mich als Landrat daher umso mehr, einen solch großartigen Künstler für unsere beliebte Reihe hier bei uns im Kreishaus gewonnen zu haben“, so Michael Köberle weiter. Und nach dem 1. Staatsexamen Kunsterziehung fand der Künstler eine erste Stellung als Maltechniker bei einer renommierten Fabrik für Künstlerfarben. 1983 kam er dann in einem dauerhaften „Brotberuf“ unter – wie er selbst sagt: Er übernahm die Leitung des Bergbau- und Stadtmuseums in Weilburg. Paul Wienand spricht in diesem Zusammenhang selbst von einem Glücksfall, denn nur etwa zwei Prozent aller Künstler können allein von ihrer Kunst leben. Als Museumsleiter machte Paul Wienand mit seinen Ausstellungen den Wandel der Zeiten sichtbar, er ließ Geschichtsforschung erlebbar werden. Und als Maler übersetzt er die Ausforschung der inneren Befindlichkeiten des Lebens ins Visuelle. Die Öffentlichkeit seiner Malerei zeigt so auch ihren Produzenten: Abtastend, erwägend und konstatierend.

„Ich bin wirklich sehr froh, zum einen einen solch hochkarätigen Künstler hier bei uns im Kreishaus zu wissen, der in den kommenden Monaten seine Malereien präsentieren wird, und der zum anderen auch noch sehr intensiv mit dem Landkreis Limburg-Weilburg verbunden ist. Das passt und wertet die ohnehin schon großartige Ausstellung noch einmal auf“, so Landrat Michael Köberle abschließend.

Die Ausstellung ist noch bis Ende Mai 2020 zu den üblichen Öffnungszeiten im Kreishaus in Limburg zu sehen. Der Eintritt ist frei. © Landkreis Limburg-Weilburg