Springe zum Inhalt

Landrat Köberle überreicht Volker Linß die Verdienstmedaille

Claudia Mairle (2. Verwaltungsratsvorsitzende des Versorgungswerks der Landestierärztekammer Hessen), Dr. Sabine Tobies (Verwaltungsratsvorsitzende des Versorgungswerks der Landestierärztekammer Hessen), Dr. Ingo Stammberger
(Präsident der Landestierärztekammer Hessen), Villmars Bürgermeister Matthias Rubröder, Volker Linß und Elke Linß freuten sich gemeinsam mit Landrat Michael Köberle (von links) über die Auszeichnung.

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle hat Volker Linß die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. „Volker Linß hat sich in vielfältiger Weise für das Gemeinwohl engagiert. Für dieses beispielhafte Wirken darf ich ihn heute hier in Villmar gerne auszeichnen“, betonte Landrat Köberle in seiner Laudatio.
Volker Linß besuchte von 1960 bis 1964 die Grundschule in Aumenau sowie von 1964 bis 1972 das Gymnasium Philippinum in Weilburg, das er mit dem Abitur abschloss. Nach seinem Wehrdienst absolvierte er von 1973 bis 1976 eine Ausbildung zum medizinisch-technischen Radiologieassistenten und studierte im Anschluss von 1976 bis 1981 an der Justus-Liebig-Universität in Gießen Tiermedizin. Ab dem Jahr 1982 arbeitete er als selbstständiger Tierarzt. Zudem war er von 1982 bis 1999 in der amtlichen Fleischbeschauung für den Landkreis Limburg-Weilburg tätig. Im Jahr 2018 trat Volker Linß in den Ruhestand ein und übergab seine Praxis an einen Kollegen.
Über 30 Jahre engagiert sich Volker Linß nun ehrenamtlich für die Interessen seines tierärztlichen Berufsstandes, aber auch für die Freien Berufe. So ist er seit dem Jahr 1987 in verschiedenen Ausschüssen der Landestierärztekammer Hessen tätig und seit 1991 Delegierter der Landestierärztekammer. In den Jahren 1995 bis 2007 war er zudem Vorstandsmitglied. Der Landestierärztekammer gehören rund 3.100 berufstätige Tierärztinnen und Tierärzte aus Hessen an. Aufgaben der Kammer sind die Überwachung der Erfüllung von Berufspflichten der Mitglieder und die Förderung deren beruflicher Fortbildung. Sie sorgt für ein gutes Verhältnis unter den Tierärztinnen und Tierärzten, schlichtet Streitigkeiten und unterstützt den öffentlichen Gesundheitsdienst dabei, seine Aufgaben zu erfüllen.
Darüber hinaus unterstützt die Kammer mit ihrem eigenen Versorgungswerk ihre Mitglieder mit einer Alters- und Berufsunfähigkeitsrente. Volker Linß ist seit 1990 Mitglied des Verwaltungsausschusses dieses Versorgungswerkes und war von 1994 bis 2018 dessen Vorsitzender beziehungsweise Vorsitzender des späteren Verwaltungsrates. Er setzt sich besonders für eine stabile Alterssicherung der Tierärztinnen und Tierärzte in Hessen und ganz Deutschland ein.
Mit seiner Tätigkeit im Versorgungswerk war zudem seine Tätigkeit auf Bundesebene als stellvertretender Vorsitzender der „Ständigen Konferenz der Versorgungswerke der Tierärzte“ von 2004 bis 2012 verbunden. Von 2012 bis 2016 war er deren Vorsitzender und kraft seines Amtes im gleichen Zeitraum Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen (ABV). Die ABV ist die Spitzenorganisation der 89 in Deutschland bestehenden, selbstverwalteten, selbstfinanzierten, öffentlich-rechtlichen Pflicht-Altersversorgungseinrichtungen der verkammerten Freien Berufe. Dazu zählen Ärztinnen und Ärzte, Apothekerinnen und Apotheker, Architektinnen und Architekten, Notarinnen und Notare, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, Steuerberaterinnen und Steuerberater, Tierärztinnen und Tierärzte, Wirtschaftsprüferinnen und Wirtschaftsprüfer, Zahnärztinnen und Zahnärzte, Ingenieurinnen und Ingenieure sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten.
Die Aufgabe von Volker Linß war die Sicherstellung der Alters-, Invaliditäts- und Hinterbliebenenversorgung der Mitglieder. Auch auf europäischer Ebene war er ehrenamtlich für die ABV tätig. Er pflegte und vermittelte Kontakte zu tierärztlichen Organisationen beziehungsweise Kammern in anderen europäischen Ländern. Durch diese Tätigkeit wird die ABV auch nachhaltig in ihrer Arbeit unterstützt. Zudem war Volker Linß von 1987 bis 1995 Kreisobmann des Bundesverbandes der praktizierenden Tierärzte (BpT) und von 1990 bis 2007 Mitglied des Vorstandes des BpT-Landesverbandes Hessen.
Von 1995 bis 2019 war Volker Linß in wichtigen Gremien der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank) ehrenamtlich tätig. Er vertrat hier nicht nur die Interessen der hessischen Tierärztinnen und Tierärzte, sondern auch der bundesdeutschen Tierärzteschaft. Besonders im Beirat der apoBank setzte er sich intensiv für seine Kolleginnen und Kollegen ein. Im Beirat der apoBank wird die geschäftspolitische Ausrichtung der größten deutschen Kreditgenossenschaft für die einzelnen Heilberufsgruppen erarbeitet. Ebenfalls von 1995 bis 2019 arbeitete er aktiv in der Vertreterversammlung der apoBank mit, in der die Entscheidungsträger der über 100.000 Eigentümer der Bank zusammenkommen. Er zählte zu den dienstältesten Ehrenamtlern der apoBank.
„Volker Linß engagierte sich neben seiner tierärztlichen Praxis und unter Zurückstellung privater, zeitlicher und wirtschaftlicher Aspekte für die Interessen und vor allem die Altersversorgung seiner Kolleginnen und Kollegen. Im Jahr 2014 wurde Volker Linß mit der Hellmuth-Schulz-Medaille geehrt. Diese Medaille ist ein Ehrenzeichen der Landestierärztekammer Hessen, das nur sehr selten an verdiente hessische Tierärzte vergeben wird. Sein beispielhaftes Wirken möchte ich heute auf Anregung des Präsidenten der Landestierärztekammer Hessen, Dr. Ingo Stammberger, sehr gerne mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland würdigen“, so Landrat Michael Köberle abschließend. © Landkreis Limburg-Weilburg