Springe zum Inhalt

Landrat Köberle übergibt in Weyer Förderbescheid für Mannschaftstransportwagen 

Übergabe des Förderbescheides in Weyer (von rechts): Landrat Michael Köberle, Gemeindebrandinspektor Lars Falkenbach, Zweiter stellvertretender Gemeindebrandinspektor Maurice Kahlheber, der Villmarer Bürgermeister Matthias Rubröder, Landkreis-Kämmerer Michael Lohr und stellvertretender Wehrführer Luca Bender

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle hat dem Villmarer Bürgermeister Matthias Rubröder einen Förderbescheid aus der Säule B des Zukunftsfonds übergeben. Mit etwas mehr als 27.200 Euro fördert der Landkreis Limburg-Weilburg die Neubeschaffung eines Mannschaftstransportwagens für die Freiwillige Feuerwehr Weyer. Der Marktflecken Villmar möchte für die Freiwillige Feuerwehr Weyer einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) beschaffen. Mit dieser Beschaffung eines neuen MTW soll das alte Fahrzeug ersetzt werden. Er dient als Transportfahrzeug von Mannschaft und Gerät bei Einsatzfahrten. Weiterhin wird der MTW für die Warnung der Bevölkerung über Lautsprecheranlagen, den Transport von evakuierten Personen zur Notunterkunft und für den Materialtransport eingesetzt. Bei dem jetzigen MTW der Freiwilligen Feuerwehr Weyer handelt es sich um einen Opel, Baujahr 1998, der 2003 bei der Feuerwehr Weyer in Dienst gestellt wurde. Aufgrund des hohen Alters sind zahlreiche Mängel am Fahrzeug vorhanden, die es immer wieder zu beseitigen gilt, um die Einsatzfähigkeit sicherzustellen.

Auf Initiative von Landrat Michael Köberle hat der Kreistag die Einrichtung des Zukunftsfonds Limburg-Weilburg – Stark und Innovativ – beschlossen. Ziel des Fonds ist die Stärkung der ländlichen Regionen des Landkreises Limburg-Weilburg im Hinblick auf Infrastruktur und Mobilität, insbesondere für ältere Menschen. Hierzu zählen auch die Förderung und Ausbildung im kommunalen Brandschutz sowie der in den Fokus rückende Klimaschutz. Der Fonds besteht aus insgesamt fünf Säulen. Säule A beschäftigt sich mit preisgünstigem Wohnraum und setzt auf das von 2017 bis 2020 laufende Programm des Landkreises zur Errichtung von preisgünstigem Wohnungsbau mit 1,2 Millionen Euro pro Jahr – also 4,8 Millionen Euro insgesamt – auf. Danach wurde für die Säule A jährlich eine Million Euro im Haushalt eingestellt. In Säule B wird die kommunale Infrastruktur, unter anderem Sammeltaxi, Radverkehrsnetze, Breitband, Revitalisierung von Ortskernen, Sanierung von Bausubstanzen, ortsbildgerechte gestalterische Maßnahmen und soziale Einrichtungen (Kinderbetreuung etc.), mit jährlich 1,9 Millionen Euro gefördert. 135.000 Euro stehen für Säule C bereit, womit der kommunale Brandschutz unterstützt werden soll. 300.000 Euro stehen ferner in Säule D für den kommunalen Klimaschutz und entsprechende Nachhaltigkeitsprojekte zur Verfügung. Die zusätzlich aufgelegte Säule E zur Förderung der Vereine wurde ausgestattet mit 1,75 Millionen Euro. © Landkreis Limburg-Weilburg