Springe zum Inhalt

Landrat Köberle besuchte den Heimatbund „Kreis Freystadt“

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle hat die Vorstands- und Mitgliederversammlung des Heimatbundes „Kreis Freystadt“ im Kleinen Kabinett des Bergbau- und Stadtmuseums in Weilburg besucht und dabei auch Vertreter der örtlichen Heimatvertriebenenverbände begrüßt. Er berichtete bei dieser Gelegenheit davon, selbst familiäre Wurzeln in Mähren zu haben. Köberle animierte die Kreis Freystädter, ihre Erinnerungen und ihr kulturelles Erbe an ihre Kinder weiterzugeben. „Ohne die Heimatvertriebenen hätte sich unser Land nicht so hervorragend entwickelt. Ich lege daher auch zukünftig großen Wert auf eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Limburg-Weilburg und dem Heimatbund“, betonte der Landrat.
Zuvor war am Freystädter Stein in der Freystädter Straße in Weilburg der Opfer von Flucht und Vertreibung sowie der in der Zeit seit der letzten Totenehrung verstorbenen Heimatvertriebenen gedacht worden. Der Weilburger Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch brachte zum Ausdruck, dass er die Auswirkungen von Flucht und Vertreibung aus dem eigenen familiären Kontext her kenne. Er hob die Bedeutung der Heimatvertriebenen für unser Land hervor. Er zitierte die Patenschaftsurkunde aus dem Jahr 1965: „Möge das Patenschaftsverhältnis Brücken echter Freundschaft schlagen und möge unser Kreis allen Freystädtern ein Mittelpunkt freundschaftlicher Begegnung sein und bleiben.“
Der Vorsitzende des Heimatbundes „Kreis Freystadt“, Heribert Reif, brachte zum Ausdruck, dass er dem früheren Oberlahnkreis sowie dem heutigen Landkreis Limburg-Weilburg viel zu verdanken habe. Er überreichte dem Landrat als Zeichen des Dankes ein Buch über das Hirschberger Tal.

Anschließend referierte der Historiker Dr. Martin Sprungala zu dem Thema „Zur Geschichte des Herzogtums Glogau und seiner Einflüsse auf Freystadt, Grünberg, Sagen, Sprottau und weiterer Orte im nördlichen Niederschlesien“. Die Anwesenden honorierten diesen interessanten und sehr informativen Vortrag mit viel Applaus. Im Anschluss erfolgten eine Vorstands- und eine Mitgliederversammlung, in der über die zukünftige Ausrichtung des Heimatbundes beraten wurde. Die Kreis Freystädter brachten zum Ausdruck, dass sie sich in Weilburg sehr wohl fühlen und auch im kommenden Jahr 2020 dort wieder treffen werden.  © Landkreis Limburg-Weilburg