Springe zum Inhalt

Landkreis informierte Migranten über Vereinsgründung

Limburg-Weilburg. Elf interessierte Migrantinnen und Migranten verschiedener Herkunft konnten sich darüber informieren, wie sie Kulturvereine gründen können. Im Landkreis Limburg-Weilburg gibt es vielfältiges ehrenamtliches Engagement – so auch von zahlreichen Migrantinnen und Migranten. Einige sind bereits seit vielen Jahren in Kulturvereinen oder Migrantenorganisationen organisiert; andere engagieren sich zwar als Einzelpersonen oder in Gruppen, haben aber keinen Verein hinter sich stehen. Aus diesem Grund hat die WIR-Koordination des Landkreises, Marie Ostermann, die Schulung „Der Verein – von der Idee bis zur Gründung“ organisiert. „Migrantenorganisationen werden vom WIR-Programm des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration besonders gefördert, weil sie Migrantinnen und Migranten die Möglichkeit bieten, ihre kulturelle Identität zu pflegen, während gleichzeitig wertvolle Unterstützung im Integrationsprozess angeboten wird“, erklärte Marie Ostermann.
Referent Antonio Nesci hat selbst vor vielen Jahren einen Verein gegründet und hilft seitdem anderen Migrantinnen und Migranten bei der Entscheidung zu diesem Schritt. So wurden die Vorteile eines Vereins, die einzelnen Schritte bis zur Vereinsgründung und die gründliche Vorbereitung für eine Vereinssatzung dargelegt. Außerdem gab es zahlreiche nützliche Tipps aus seinem Erfahrungsschatz. Jederzeit konnten Fragen gestellt werden, wodurch die viereinhalbstündige Schulung sehr lebhaft wurde. Die Teilnehmenden hatten dabei verschiedene Ideen, welche Inhalte und Ziele ihre Vereine haben sollen: So zählen Unterstützungsangebote für die eigenen Landsleute aus Syrien, Afghanistan, Bulgarien, Eritrea oder Somalia genauso dazu wie Kultur- und Musikfestivals sowie Bildungsveranstaltungen zu Integrationsthemen.
„Die Schulung war ein guter erster Schritt, um Migrantinnen und Migranten auf ihrem Weg zur Gründung einer Migrantenorganisation zu unterstützen“, betont Landrat Michael Köberle. Wer weitere Beratung benötigt, kann sich im Anschluss dann gemeinsam mit der WIR-Koordinatorin an das Kompetenzzentrum Vielfalt Migrantenorganisationen wenden, das die Veranstaltung auch finanziert hat. Als gemeinnütziger eingetragener Verein stehen den Gruppen dann viele Möglichkeiten offen, Spenden und Zuschüsse oder auch Förderungen im WIR-Programm zu erhalten, um ihre Ideen umzusetzen.
Im September bietet die WIR-Koordinatorin eine weitere Veranstaltung für Migrantenorganisationen an. Es wird darum gehen, die eigene Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu professionalisieren, um dadurch die Wahrnehmung von Migrantinnen und Migranten durch die Mehrheitsgesellschaft positiv zu verändern.  © Landkreis Limburg-Weilburg