Springe zum Inhalt

Landeshauptstadt Wiesbaden: Kontrollen in öffentlichen Verkehrsmitteln: 230 Personen OHNE gültigen Fahrschein·120 Personalienfeststellungen&weitere Straftatbestände

Kontrollen in öffentlichen Verkehrsmitteln,Wiesbaden, 23.10.2018, zwischen 14.00 Uhr und 20.00 Uhr

   (ho)Einsatzkräfte der Wiesbadener Polizei und der Hessischen Bereitschaftspolizei haben gestern gemeinsam mit Fahrausweisprüfern der ESWE-Verkehrsbetriebe Personenkontrollen im öffentlichen Personennahverkehr durchgeführt. Solche Kontrollen finden regelmäßig statt und sind Teil des Konzeptes "Gemeinsam Sicheres Wiesbaden". Bei den Maßnahmen am gestrigen Tag wurden von den Fahrausweisprüfern 230 Personen festgestellt, die ohne gültigen Fahrschein unterwegs waren.

In 120 Fällen wurden eingesetzte Polizistinnen und Polizisten tätig und führten Personalienfeststellungen durch. Die ohne Fahrschein angetroffenen Personen müssen nun mit einem Strafverfahren wegen Erschleichens von Leistungen rechnen. Neben diesen Delikten stellten die Einsatzkräfte weitere Straftaten fest. So wurden in drei Fällen Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt sowie ein Verdacht des Fahrraddiebstahls, ein Fall von Sozialleistungsbetrug und eine Urkundenfälschung aufgedeckt. Auch in diesen Fällen müssen die Betroffenen mit Strafanzeigen rechnen. Die meisten Fahrgäste begrüßten die Maßnahmen und zeigten für die Kontrollen Verständnis.

Daher werden diese auch weiterhin in öffentlichen Verkehrsmitteln durchgeführt.

© Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen