Springe zum Inhalt

Lahnfenster in Gießen zum Teil geöffnet

Plattform vom RP Gießen mit Touch-Kiosk und Infotafeln jederzeit zugänglich – Besuch der Beobachtungsstation unter Wasser Corona-bedingt derzeit nicht möglich
Gießen. Der Frühling lockt die Menschen ins Freie. Wer möchte, kann dem Lahnfenster an der Klinkel’schen Mühle in Gießen einen Besuch abstatten. „Die Plattform ist jederzeit zugänglich. Am dortigen Touch-Kiosk und auf den Infotafeln gibt es allerlei Informationen – garniert mit einem herrlichen Blick auf die Lahn“, sagt Ursula Rock, Mitarbeiterin des Regierungspräsidiums Gießen, das die Einrichtung betreibt.

Eine komplette Öffnung des Lahnfensters ist Corona-bedingt derzeit allerdings noch nicht möglich. Das hängt zum einen mit den steigenden Inzidenzwerten zusammen, zum anderen mit den räumlichen Gegebenheiten. Da sich die Beobachtungsstation unter Wasser befindet, ist zum Beispiel das Lüften schwierig. „Sobald es die Situation erlaubt, ist der Besuch nach Anmeldung möglich“, verspricht Ursula Rock. „Dann können Jung und Alt wieder erleben, was sich in der Unterwasserwelt des Flusses so alles abspielt.“

Bis dahin freut sich das Regierungspräsidium, wenn Besucherinnen und Besucher auch länger auf der Plattform verweilen. Ärgerlich ist allerdings, wenn Pizzakartons oder anderer Müll hinterlassen werden. „Daher freuen wir uns auch über jeden, der seinen Abfall in den bereitgestellten Müllbehältern entsorgt, sodass alle ein sauberes Lahnfenster vorfinden“, sagt Ursula Rock. © RP-Gießen