Springe zum Inhalt

Lahnfenster in Gießen trotzt Corona – Im Frühjahr geht es weiter

Besuchermagnet macht Winterpause

Gießen. Die diesjährige Saison war für das Lahnfenster in Gießen in vielerlei Hinsicht eine ganz besondere. "Die Corona-Krise hat eine reguläre Öffnung unmöglich gemacht. Abstandsregelungen und begrenzten Kapazitäten zum Trotz, haben dennoch zahlreiche Interessierte den Weg ins Lahnfenster gefunden", sagt der Gießener Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich. Seine Behörde betreibt den Besuchermagnet an der Klinkel'schen Mühle. Jetzt geht es aber erst einmal in die Winterpause. Denn: Wer aktuell durch die Scheiben in die Lahn blickt, sieht außer Wasser und Pflanzen wenig bis nichts. "Die Fische suchen sich bis zum Frühling tiefere Regionen in den Gewässern", weiß RP-Mitarbeiterin Ursula Rock.

Sie und ihre Kolleginnen und Kollegen haben Jung und Alt den Besuch des Lahnfensters trotz Corona möglich gemacht. Die Besucher mussten dafür ein Ticket buchen und natürlich das Hygienekonzept beachten. 349 solcher Buchungen gab es in den zurückliegenden Monaten. "Damit kommen wir auf geschätzte 1.500 Besucher", sagt Ursula Rock. Wegen der Pandemie fiel dann auch die Feier zur Auszeichnung als "Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt" im September klein aus. Nichtsdestotrotz: "Wir sind sehr stolz auf den Preis, der unser Bemühen anerkennt, den Menschen vor Ort einen Einblick in die Unterwasserwelt der Lahn zu ermöglichen", betont die RP-Mitarbeiterin. Sie bedauert, dass die interaktive Ausstellung "SwimFishSwim" nicht wie geplant zu sehen war. "Das sollte eigentlich der Höhepunkt in diesem Jahr werden." Sobald es möglich ist, wollen die Verantwortlichen wieder einen Versuch starten, die Ausstellung aus den Niederlanden nach Gießen zu holen.

Im Frühjahr öffnet das Lahnfenster dann wieder seine Pforten. Wann und wie, hängt zum einen von der Witterung und zum anderen von der Entwicklung in Sachen Corona ab. So ganz müssen die Fans bis dahin aber nicht auf die Einrichtung verzichten: Der Zugang zur Aussichtsplattform und zum Touch-Kiosk ist ganzjährig möglich. Auch wenn die Besucher keine Fische beobachten können, erfahren sie hier Wissenswertes über die Lahn und ihre Bewohner. © RP-Gießen