Springe zum Inhalt

Ladeinfrastruktur für E-Autos soll wachsen

Der heimische Landtagsabgeordnete Andreas Hofmeister (CDU) weist auf das neue Förderprogramm zur Verbesserung der Ladeinfrastruktur für Elektromobilität des Hessischen Wirtschaftsministeriums hin.

„Auch im ländlichen Raum ist zu beobachten, dass die Nachfrage nach Ladesäulen steigt. Mit dem Förderprogramm ‚Ladeinfrastruktur E-Autos‘ werden ganz konkret Unternehmen und Kommunen unterstützt, um im Sinne der Nutzerinnen und Nutzer von Elektrofahrzeugen die Infrastruktur vor Ort anzupassen“, teilt der Abgeordnete aus Bad Camberg mit.

Das Förderprogramm stellt Fördermittel von 7 Millionen Euro für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos bereit. Das Programm ist die Fortsetzung eines bereits im letzten Jahr aufgelegten Förderinstruments, schließt nun aber auch Kommunen als antragsberechtigt ein.

Demnach können nun Unternehmen und Kommunen die Errichtung von Ladesäulen der E-Autos bei der landeseigenen Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft, der Hessen Agentur, beantragen. Zu beachten ist die Frist der Förderanträge bis zum 30.04.2021. Förderfähig sind neben Schnell- und Normalladesäulen auch Wallboxen, welche mit bis zu 40 Prozent bezuschusst werden. Weiterhin werden auch Netzanschlusskosten wie Planungsleistungen, Installationskosten und anfallende Erdarbeiten für den elektrischen Anschluss, mit bis zu 10.000 Euro pro Landestandort unterstützt. Die Antragsstellung erfolgt unter www.innovationsfoerderung-hessen.de/ladesaeulen © Andreas Hofmeister / MdL