Springe zum Inhalt

L 3323, Beseitigung eines Böschungsrutsches bei Villmar-Aumenau planmäßig abgeschlossen

Vollsperrung wird am 28. April aufgehoben
Planmäßig werden die Bauarbeiten zur Beseitigung eines Böschungsrutsches an der Landesstraße 3323 (Elkerhäuser Straße/Hohe Straße) bei Villmar-Aumenau bis Ende dieses Monats abgeschlossen. Die Sperrung der L 3323 zwischen dem Ortsausgang von Aumenau in Richtung Elkerhausen bis zur Haarnadelkurve am Dernbach kann daher im Laufe des Dienstags, 28. April, wieder aufgehoben werden.
Die talseitige Straßenböschung der Elkerhäuser Straße (Landesstraße 3323) war aufgrund eines lokalen extremen Niederschlagsereignisses auf einer Breite von etwa 15 Meter um circa 3,5 Meter tief abgerutscht. Hessen Mobil hatte daraufhin ein Konzept zur Sanierung der instabilen Böschung erarbeitet, um den Schadensbereich und die angrenzenden Randbereiche neu aufzubauen und den rutschungsgefährdeten Straßenabschnitt nachhaltig zu stabilisieren.
Seit Ende Oktober 2019 hat Hessen Mobil daher den Hang durch eine Polsterwand befestigt. Zudem wurden auf rund 700 Metern die Straßenentwässerung und der Fahrbahnaufbau vollständig erneuert, um das Oberflächenwasser bei Niederschlägen besser ableiten zu können. Im Rahmen dieser Gemeinschaftsmaßnahme hat die Gemeinde Villmar eine dort verlaufende Wasserleitung und die vorhandenen Hausanschlüsse neu hergestellt.
Die Baukosten von insgesamt ca. 1,3 Mio. Euro haben das Land Hessen mit knapp 1,23 Mio. Euro und die Gemeinde Villmar mit ca. 70.000 Euro getragen. In den Baukosten ist die Entsorgung des alten, teerpechhaltigen Asphaltbelags bereits enthalten.
Mehr Informationen zu Hessen Mobil unter mobil.hessen.de oder verkehrsservice.hessen.de  © Hessen Mobil